Magdeburg l Geht es um den SC Magdeburg und seine begeisterungsfähigen Fans, so ist von der grün-roten Wand die Rede. Die Handballer orientieren sich optisch an den Stadtfarben. Und damit eigentlich am Wappen von Magdeburg, wie Helmut Menzel vom Kultur- und Heimatverein Magdeburg eine Frage von Volksstimme-Leser Eberhard Schulze nach dem Ursprung der Stadtfarben beantwortet.

Er erklärt: „Betrachtet man das Stadtwappen, so erkennt man über der Zinnenmauer mit dem Tor die Magdeburger Jungfrau im grünen Gewand. Sowie unter ihr und natürlich auch die Türme sowie die Mauer mit den roten Ziegeln. Der Wappenschild im Hintergrund ist Weiß bzw. Silber.“ Auf der Stadtfahne von Magdeburg wird diese Farbe allerdings ignoriert.

Magdeburger Jungfrau in grünem Gewand

Es gibt nur wenige konkrete Hinweise auf die Stadtfarben von etwa 1240 bis Anfang des 19. Jahrhunderts. Menzel: „Siegelschnüre von 1261 haben die Farben Rot und Gold oder Rot und Weiß, während die Siegel selbst nur die Siegelwachsfarbe haben.“ In Wappenbüchern des 16. Jahrhunderts ist Magdeburg mit weißem Tor und Türmen auf rotem Schild abgebildet. Die Jungfrau erscheint in grünem oder blauem Gewand. So auch noch im Jahr 1741. Auch das Köbelsche Fahnenbuch von 1549 zeige das Wappen in dieser Farbanordnung, weiß der Experte.

Bilder

Einfacher ist die Frage zu beantworten, seit wann die Farben Grün und Rot als Stadtfarben gelten. Friedrich Peters, Zeichenlehrer an der Magdeburger Kunst- und Baugewerksschule, hatte nach Vorlagen des 17. Jahrhunderts im Jahr 1841 eine farbige Stadtwappenzeichnung erstellt, welche dann im Rathaus aufbewahrt wurde. Zusammengefasst: Das Kleid der Magd ist grün, die Stadtsymbole sind in rot auf viergeteiltem weißem und rotem Schild im Wechsel gehalten.

Magdeburger Fahne mit Stadtfarben

1845 gelangte diese Zeichnung in die erste offizielle Stadtgeschichte Friedrich Wilhelm Hoffmanns. Menzel: „1881 erkundigte sich ein Flaggenfabrikant in Magdeburg nach der Amtlichkeit der Stadtfarben und 1884 bestätigt Clericus in seinem Magdeburger Stadtwappenbuch die Farben, Schild Silber oder Weiß, Burg Rot und Kleid der Magd Grün oder Blau.“

1898 habe es diesbezüglich auch einen Magistratsbeschluss gegeben, der bis 1945 und wohl auch bis heute Gültigkeit besitze. „Was die Magdeburger Fahne mit den Stadtfarben Grün/Rot betrifft, so sind diese Farben wohl seit 1881 im Gebrauch“, so Helmut Menzel weiter. Er hat sich in seinem Buch „Das Magdeburger Stadtwappen“, das im Dr. Ziethen Verlag erschienen ist, dem Wappen und den Stadtfarben gewidmet.

Zu diesem Problem hatten sich bereits der Sphragistiker (Siegelkundler), Genealoge, Illustrator und Heraldiker Ludwig Clericus 1884 und Dr. E. Neubauer im Magdeburger Amtsblatt im November 1925 wissenschaftlich geäußert.