Magdeburg l Eventuell, vielleicht ein bisschen hier und da, und wenn überhaupt, dann in den Abendstunden, aber eher nicht - die Aussagen des Deutschen Wetterdienstes klingen ernüchternd. Denn ein starkes Gewitter mit viel Regen wird Magdeburg am 9. August 2018 wohl doch nicht erreichen. Das erklärt Uwe Peruth von der Wetterwarte in Magdeburg am Donnerstagvormittag auf Volksstimme-Nachfrage. "Es bleibt im normalen Bereich", sagt er.

Damit zerschlägt sich vor allem für Gärtner, die sehnsüchtig auf Wasser von oben warten, die Hoffnung auf Erleichterung beim Gießen.

Abends Schauer in Magdeburg möglich

"Es kann zwar in den Abendstunden in Magdeburg ein wenig regnen, auch kleine Gewitter sind durchaus möglich, vielleicht auch mit kleinkörnigem Hagel", so Peruth, "doch der überwiegende Teil zieht vorbei." Großes Gewitterpotenzial sei auf dem Radar nicht mehr zu erkennen. "Es sind in unserer Region nur relativ kleine Zellen zu sehen. Doch man kann nicht vorhersagen, in welchem Stadtteil sie sich bilden werden."

Gut möglich also, dass einige Viertel in Magdeburg gar nichts abbekommen und sogar trocken bleiben. In anderen könnten etwa 10 bis 15 Liter Regen herunterkommen.

Kaltfront bringt etwas Entspannung

Die Kaltfront wird für etwa 19/20 Uhr in Magdeburg erwartet. Heißt konkret: Bis dahin wird in Magdeburg sich wettertechnisch nicht viel ändern.

Für Freitag sagt Peruth "erfrischende" 20 bis 25 Grad vorher. "Dabei bleibt es überwiegend trocken." Ähnlich sieht es für den Sonnabend aus. Ab Sonntag könnten wieder Temperaturen bis etwa 30 Grad möglich sein. "Aber auch dann bleibt es meist trocken."