Magdeburg (tw/rs) l Ein Wohnungsbrand hat am 9. Juli für große Aufregung im Magdeburger Stadtteil Buckau gesorgt. Gegen 15.30 Uhr waren die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr in die Karl-Schmidt-Straße gerufen worden. Dort brannte es im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses.

Laut Feuerwehr befand sich die Mieterin zum Brandausbruch nicht in der Wohnung. Sie musste von den Feuerwehrleuten erfahren, dass ihre Katze den Brand nicht überlebt hatte. Ihre zwei Kaninchen überlebten – diese befanden sich auf dem Balkon. Auch ein Hund konnte im Haus gerettet werden. Der verängstigte „Snoopy“ wurde seinem Besitzer übergeben. Die Feuerwehr schätzt den Schaden auf rund 25 000 Euro. Verletzt wurde niemand. Alle anderen Wohnungen im betroffenen Haus seien bewohnbar. Der Kriminaldauerdienst der Polizei ermittelt zur Ursache.

Im Einsatz waren knapp 20  Kameraden der Berufsfeuerwehr u. a. mit Drehleiter und Rettungswagen.