Magdeburg/ Erxleben/ Hannover l Es ist Montag, als sich Dasty mit seinem Hundeführer auf einem Routineeinsatz auf einem Rastplatz an der Autobahn 2 nahe Erxleben bei Magdeburg befindet. Dasty ist jedoch kein normaler Hund, sondern ein speziell ausgebildeter „RgSpH-Pers“. Das klingt im ersten Moment nach höchstem Behördendeutsch, entpuppt sich aber als einfache Abkürzung für „Rauschgiftspürhund zur Suche im unmittelbaren Umfeld von Personen“. Und genau das ist auch seine Aufgabe an jenem Montag – Drogen finden.

Und tatsächlich beweist er dieses Mal den richtigen Riecher. Das nervöse Verhalten eines 25-Jährigen aus Berlin macht die Beamten des Hauptzollamtes Magdeburg stutzig. Dasty wird hinzugeholt und muss auch gar nicht lange suchen, um etwas zu finden. Im Heck des Autos mit Berliner Kennzeichen findet er eine Tüte mit brisantem Inhalt. Zwei Kilo Ecstasy, 500 Gramm Crystal und kleinere Mengen anderer Drogen sind das vorläufige Ergebnis der Durchsuchung.

Drogen im Wert von 830.000 Euro

Später finden die Ermittler der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift in Hannover insgesamt zehn Kilogramm Haschisch, zwölf Kilogramm Marihuana, 5,4 Kilogramm Crystal, sowie 27,8 Kilogramm Ecstasy und 15 Kilogramm Amphetamin-Paste. Laut einem Sprecher des Landeskriminalamtes Niedersachsen haben alleine diese sichergestellten Drogen einen Straßenverkaufswert von rund 830.000 Euro.

Bilder

In Hannover werden ein 26-Jähriger und ein 27-Jähriger festgenommen. Für beide werden Haftbefehle beantragt. Auch der 25-jährige Berliner wird festgenommen. Laut einem Sprecher der Magdeburger Staatsanwaltschaft sitzt dieser nun ebenfalls in Untersuchungshaft. Für Dasty und seinen Hundeführer ein super Wochenstart.

Hund ist Beamter auf Lebenszeit

Für den Rauschgiftspürhund war es jedoch ein weiter Weg bis zu diesem großen Erfolg. Gerade einmal zwei Jahre alt ist der schwarz-braune Schäferhundmischling und trotzdem schon „Beamter auf Lebenszeit“. Bei seiner Eignungsprobe wurde ihm damals ein ausgeprägter Besitzanspruch und ein intensives Suchverhalten bescheinigt. Beste Voraussetzungen also für einen vierbeinigen Schnüffler.

Wie die Pressesprecherin des Hauptzollamtes Magdeburg, Annica Wieblitz, erklärt, gehöre Dasty zu einem der 340  Zollhundeteams, die bundesweit im Einsatz sind. Seit 1958 werden diese Zollhunde an den Zollhundeschulen in Niedersachsen und Bayern ausgebildet. Dort müssen die Vierbeiner als Erstes Gehorsam lernen, bevor sie an ihre speziellen Duftstoffe gewöhnt werden. Das Feld dieser Stoffe ist breit und zieht sich von Rauschgift über Waffen, Munition und Sprengstoffe bis hin zu Tabak, Bargeld und geschützten Arten.

Hund wird ein Jahr ausgebildet

„Die Tiere werden behutsam an die ihnen bevorstehende Nasenarbeit herangeführt“, so Wieblitz. Dabei nutze man vor allem den Spieltrieb der Hunde. „Wichtig für die Zollhunde ist natürlich, dass sie jedes Mal, wenn sie etwas finden, auch ein Erfolgserlebnis haben.“ Wenn ein Spürhund etwas gefunden hat, dann setzt sich dieser passiv auf den Boden. Der Hundeführer beendet dann durch ein Klicken die Übung. Rund ein Jahr dauert solch eine Ausbildung.

Und wer jetzt denkt, dass so ein Zollspürhund ein gemütliches Arbeitsleben hat, der täuscht sich. Dasty arbeitet gemeinsam mit seinem Hundeführer rund 41 Stunden in der Woche in ganz Sachsen-Anhalt. Dabei kommt er wie am Montag vor allem auf der Autobahn zum Einsatz, genauso aber auch an Bundesstraßen, in Zügen und Fernbussen.

Dasty lebt bei Hundeführer

Übrigens lebt Dasty zu Hause bei seinem Herrchen. „Der Hund und die Familie sollten eine enge Bindung zueinander haben“, erklärt die Pressesprecherin weiter. Das sei wichtig, da das Tier nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst dann weiter bei seinem Hundeführer leben soll. Jedoch dauert das noch bei Dasty. Er steht gerade erst am Anfang seiner Beamtenkarriere und wird bestimmt noch viele schwere Jungs hinter schwedische Gardinen bringen.