Magdeburg l Stormi und Petra Oppermann sind immer noch ein Herz und eine Seele. Die junge Tigerdame aus dem Zoo Magdeburg liebt ihre Tierpflegerin — und umgekehrt. „Ich bin natürlich sehr traurig, wenn sie weggeht“, sagt Petra Oppermann. In ungefähr vier Wochen wird das der Fall sein. Dann zieht Stormi in einen Zoo in England um.

Die Transportkiste steht schon bereit, die Tigerkatze bekommt genug Zeit, um sich daran zu gewöhnen. „Wir üben das jeden Tag mit ihr“, sagt ihre Tierpflegerin. Sie kann mit Stormi immer noch ausgiebig schmusen, allerdings ist jetzt ein Schutzgitter dazwischen, denn die Sibirische Tigerin ist fast ausgewachsen und bringt 65 Kilogramm auf die Waage. Dabei war ihr Start ins Leben alles andere als einfach ...

Unwetter fegt über Magdeburg

Rückblick: Donnerstag, 22. Juni 2017, über Magdeburg fegt das Sturmtief „Paul“ hinweg und hinterlässt eine Schneise der Verwüstung, auch im Zoo. Am schlimmsten mit betroffen ist das Tigergehege. Als der Sturm nachlässt, hört Petra Oppermann aus dem Gehege ein lautes Schreien. Das ist Stormi. „Sie hat sich wirklich ins Leben geschrien“, erinnert sich Petra Oppermann.

Tiger Stormi aus dem Zoo Magdeburg

Magdeburg (ri) l Im Magdeburger Zoo erblickte am 22. Juni 2017 Tigerdame Stormi das Licht der Welt erblickt. Ein Jahr später wird Geburtstag gefeiert.

  • Tigerbaby Stormi aus dem Zoo Magdeburg mit etwa zwölf Wochen. Foto: Anja Guse

    Tigerbaby Stormi aus dem Zoo Magdeburg mit etwa zwölf Wochen. Foto: Anja Guse

  • Das Tiger-Baby Stormi wird ein Jahr alt. Foto: Anja Guse

    Das Tiger-Baby Stormi wird ein Jahr alt. Foto: Anja Guse

  • Tiger Stormi im Zoo Magdeburg kurz vor dem ersten Geburtstag. Foto: Anja Guse

    Tiger Stormi im Zoo Magdeburg kurz vor dem ersten Geburtstag. Foto: Anja Guse

  • Das Tiger-Kind Stormi ist eine Handaufzucht. Foto: Petra Oppermann

    Das Tiger-Kind Stormi ist eine Handaufzucht. Foto: Petra Oppermann

  • Zuhause bei seiner Pflegefamilie macht es sich Handaufzucht Stormi bequem. Foto: Petra Oppermann

    Zuhause bei seiner Pflegefamilie macht es sich Handaufzucht Stormi bequem. Foto: Petra Oppermann

  • Das Tiger-Kind Stormi wächst im Magdeburger Zoo auf. Foto: Petra Oppermann

    Das Tiger-Kind Stormi wächst im Magdeburger Zoo auf. Foto: Petra Oppermann

  • Das Tiger-Kind Stormi wächst im Magdeburger Zoo auf. Foto: Petra Oppermann

    Das Tiger-Kind Stormi wächst im Magdeburger Zoo auf. Foto: Petra Oppermann

  • Das Tiger-Kind Stormi wächst im Magdeburger Zoo auf. Foto: Petra Oppermann

    Das Tiger-Kind Stormi wächst im Magdeburger Zoo auf. Foto: Petra Oppermann

  • Das Tiger-Kind Stormi ist eine Handaufzucht. Foto: Petra Oppermann

    Das Tiger-Kind Stormi ist eine Handaufzucht. Foto: Petra Oppermann

  • Das Tiger-Kind Stormi spielt gern mit Bällen. Foto: Petra Oppermann

    Das Tiger-Kind Stormi spielt gern mit Bällen. Foto: Petra Oppermann

  • Das Tiger-Kind Stormi wächst im Magdeburger Zoo auf. Foto: Petra Oppermann

    Das Tiger-Kind Stormi wächst im Magdeburger Zoo auf. Foto: Petra Oppermann

  • Das Tiger-Kind Stormi wächst im Magdeburger Zoo auf. Foto: Petra Oppermann

    Das Tiger-Kind Stormi wächst im Magdeburger Zoo auf. Foto: Petra Oppermann

  • Das Tiger-Kind Stormi wächst im Magdeburger Zoo auf. Foto: Peter Ließmann

    Das Tiger-Kind Stormi wächst im Magdeburger Zoo auf. Foto: Peter Ließmann

  • Das Tiger-Kind Stormi wächst im Magdeburger Zoo auf. Foto: Peter Ließmann

    Das Tiger-Kind Stormi wächst im Magdeburger Zoo auf. Foto: Peter Ließmann

  • Das Tiger-Kind Stormi wächst im Magdeburger Zoo auf, hier mit seiner Pflegerin Petra Oppermann. Foto: Peter Ließmann

    Das Tiger-Kind Stormi wächst im Magdeburger Zoo auf, hier mit seiner Pflegerin Petra Opperma...

  • Das Tiger-Kind Stormi wächst im Magdeburger Zoo auf. Foto: Anja Guse

    Das Tiger-Kind Stormi wächst im Magdeburger Zoo auf. Foto: Anja Guse

  • Das Tiger-Kind Stormi wächst im Magdeburger Zoo auf. Foto: Anja Guse

    Das Tiger-Kind Stormi wächst im Magdeburger Zoo auf. Foto: Anja Guse

  • Tiger Stormi im Zoo Magdeburg kurz vor dem ersten Geburtstag. Foto: Anja Guse

    Tiger Stormi im Zoo Magdeburg kurz vor dem ersten Geburtstag. Foto: Anja Guse

  • Tiger Stormi im Zoo Magdeburg kurz vor dem ersten Geburtstag. Foto: Anja Guse

    Tiger Stormi im Zoo Magdeburg kurz vor dem ersten Geburtstag. Foto: Anja Guse

Tierisch nah bei Tigerbaby Stormi

Magdeburg (pl) l Kurz vor dem großen Sturm wurde am 22. Juni 2017 im Magdeburger Zoo das Tigerbaby Stormi geboren. Tierpflegerin Petra Oppermann zog es mit der Hand groß.

  • Tigerbaby Stormi aus Magdeburg mit seiner Tierpflegerin Petra Oppermann. Foto: Peter Ließmann

    Tigerbaby Stormi aus Magdeburg mit seiner Tierpflegerin Petra Oppermann. Foto: Peter Ließmann

  • Tigerbaby Stormi macht es sich in der Küche seiner Pflegefamilie bequem. Foto: Peter Ließmann

    Tigerbaby Stormi macht es sich in der Küche seiner Pflegefamilie bequem. Foto: Peter Lie ...

  • Regelmäßige Gewichtskontrolle ist wichtig, um zu sehen, wie sich Stormi entwickelt. Foto: Ralf Oppermann

    Regelmäßige Gewichtskontrolle ist wichtig, um zu sehen, wie sich Stormi entwickelt. Fot...

  • Stubentiger: Stormis Lieblingsplatz ist ein Sessel im Wohnzimmer von Ralf und Petra Oppermann. Foto: Peter Ließmann

    Stubentiger: Stormis Lieblingsplatz ist ein Sessel im Wohnzimmer von Ralf und Petra Oppermann. Fo...

  • Stormi spielt am liebsten mit einer Decke. Foto: Peter Ließmann

    Stormi spielt am liebsten mit einer Decke. Foto: Peter Ließmann

  • Noch kann das Tigerkind an einer Leine spazieren geführt werden. Bald wird Stormi dafür aber dann zu groß sein. Foto: Peter Ließmann

    Noch kann das Tigerkind an einer Leine spazieren geführt werden. Bald wird Stormi dafür...

  • Nach dem Fressen ist erst einmal Pause. Ihre Verpflegung bekommt Stormi in der häuslichen Küche. Foto: Peter Ließmann

    Nach dem Fressen ist erst einmal Pause. Ihre Verpflegung bekommt Stormi in der häuslichen K&...

  • Seit dem 11. September 2017 gewöhnt Petra Oppermann Stormi langsam an ihr Gehege im Zoo Magdeburg. Foto: Peter Ließmann

    Seit dem 11. September 2017 gewöhnt Petra Oppermann Stormi langsam an ihr Gehege im Zoo Magd...

  • Petra Oppermann hat sich ganz genau den Entwicklungsverlauf ihres Tigerbabys notiert und wertet die Handaufzucht auch für ihre Arbeit aus. Foto: Peter Ließmann

    Petra Oppermann hat sich ganz genau den Entwicklungsverlauf ihres Tigerbabys notiert und wertet d...

  • Stormi wirft einen Blick in ihre zukünftige „Höhle“ im Magdeburger Zoo. Foto: Peter Ließmann

    Stormi wirft einen Blick in ihre zukünftige „Höhle“ im Magdeburger Zoo. F...

Schnell ist der Tigernachwuchs gefunden, eine kleine Katze und ein Kater. Mitten im Sturmgetöse hat Tigerin Kimberly die beiden Babys geboren. Nach der großen Freude über den Nachwuchs dann der Schock: Kimberly nimmt ihren Nachwuchs nicht an, warum, weiß keiner. Der Kater ist darum gleich nach der Geburt verstorben, weil er von seiner Mutter nicht versorgt wurde, aber seine Schwester lebt und ist kräftig.

Videos

Magdeburgerin zieht Tiger mit Hand auf

Schnell wird klar: Soll das Tigerbaby überleben, muss es mit der Hand aufgezogen werden und braucht darum eine versierte Ziehmutter. Petra Oppermann sagt sofort zu, übernimmt diese schwierige Aufgabe — und bringt damit ihr Leben für ein Jahr komplett durcheinander!

Stormi braucht eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung. Alle zwei Stunden Fläschchen geben, für die Verdauung den Bauch massieren, und wenn das Tigerbaby nicht schläft, möchte es unterhalten werden. Stormi wohnt bei den Oppermanns mit in deren Wohnung in Sudenburg, fährt am Anfang sogar mit in den Urlaub — was am Urlaubsort immer für Aufsehen sorgt. Wer hat schon einen Tiger als Haustier.

Tiger Stormi frisst gern Kaninchen

Die Oppermanns müssen dem kleinen Racker auch alles beibringen, was Tigerkinder auf dem Weg zum Erwachsenwerden brauchen. Zum Beispiel animiert Petra Oppermann durch Streichen mit einem Pinsel über das Fell Stormi zur Fellpflege. Und sie muss auch lernen, dass ein Tiger normalerweise Fleisch frisst. Mittlerweile mag sie am liebsten Kaninchen und Huhn.

Am 3. Oktober 2017 ist Stormi dann groß genug, um in ein eigenes Gehege in den Zoo umzuziehen. „Na ja, mein Mann und ich haben sie dann auch dort noch weiter sehr intensiv betreut.“ Dazu gehört eine tägliche Portion Milch per Nuckelflasche im „Tigerformat“.

Sorgen wie bei echtem Baby

Im Laufe des Jahres wächst das Katzenbaby zu einer sehr hübschen und stattlichen Tigerin heran, für das Ehepaar Oppermann der Lohn für ihre großen Bemühungen. „Manchmal war es wirklich nicht leicht, wenn sie zum Beispiel nicht richtig getrunken hat oder Durchfall hatte. Das ist wie bei allen Babys immer ein Problem. Oder, als sie sich eine Hüfte verrenkt hatte und nicht richtig laufen konnte. Da macht man sich sofort große Sorgen.“

Da Petra Oppermann aber auch eine sehr erfahrene Zoo-Tierfpflegerin ist, hat sie von Anfang an im Blick, dass Stormi kein Haus-, sondern ein Wildtier ist und darum auch langsam, aber sicher „abgenabelt“ werden muss. „Bei Handaufzuchten besteht die Gefahr, dass diese Tiere zu sehr auf den Menschen geprägt werden. Das haben wir immer versucht zu vermeiden.“

Stormi zieht nach England um

Am Freitag ist die junge Tigerdame genau ein Jahr alt. „Sie hat einen wirklich guten Charakter entwickelt, ist freundlich zu jedem, nimmt schnell Kontakt auf, spielt sehr viel. „Die Kollegen im englischen Zoo bekommen ein wirklich pflegeleichtes Tier“, sagt Petra Oppermann mit einem etwas wehmütigen Lächeln.

Nach England begleiten wird sie Stormi nicht. „Das ist besser so.“ Der Abschied findet in Magdeburg statt. „Es war sehr anstrengend, körperlich und seelisch, aber auch sehr schön, denn Stormi hat immer auch sehr viel Zuneigung zurückgegeben“, sagt ihre Ziehmutter.

Fleisch statt Buttercreme

Steht der Abschied auch bevor, am Freitag wird erst einmal Geburtstag gefeiert. Stormi bekommt sogar eine richtige Geburtstagstorte — natürlich aus Fleisch, denn Buttercreme und Sahne sind nicht gut für Tiger. „Und ich werde ihr ihre letzte Milchflasche geben, denn die mag sie immer noch sehr, sehr gern.“