Magdeburg l Die Blessböcke im Zoo Magdeburg haben es mit ihrem Gehege wahrlich gut getroffen. Beste Lage, super Größe – man könnte sagen, es ist eine tolle Vier-Raum-Wohnung. In dieser leben sie aber nicht allein.

In einem "Zimmer" wohnen die Spitzmaulnashörner, daneben die Defassa-Wasserböcke und Südafrikanischen Spießböcke und weiter hinten den Gang runter die Zebras. Das Gute daran: Nur die Blessböcke können zwischen den Räumen hin- und herlaufen und über die Gänge die Räume wechseln.

Böcke ziehen sich bei Stress zurück

Somit können sie bei WG-Stress ihren größeren Mitbewohnern ausweichen und sich in geschützte Bereiche zurückziehen. Die "Zimmer" sind durch Baumstämme und Zäune mit unterschiedlichen Abständen voneinander getrennt und stellen nur für die Blessböcke kein Hindernis dar.

In Sommer 2018 gebaren alle drei Weibchen hintereinander jeweils ein Jungtier. Den Start machte im April „Frieda“, die ein weibliches Jungtier bekam, zweieinhalb Monate später folgte „Lisa“ und gebar einen kleinen Bock. Im Spätsommer warf auch „Magama“ wiederum ein weibliches Jungtier.

Nur ein männlicher Blessbock

Vater aller Jungtiere ist Männchen „Jengo“. Er ist nämlich der einzige männliche Blessbock im Zoo Magdeburg und muss keinen Nebenbuhler fürchten. Damit hat er die drei Weibchen ganz für sich allein.

Die Gruppe ist derzeit sehr friedlich, so sehr, dass die Blessböcke sogar ihre Jungtiere teilweise mitten auf der Anlage zwischen allen anderen Tieren und vor den Augen der Besucher abgesetzt hatten.

Blessböcke sind Antilopen

Blessböcke gehören zu den mittelgroßen Antilopen. Sie haben eine Schulterhöhe von knapp einem Meter und wiegen bis zu 60 Kilogramm. Namensgebend ist ein großer weißer Stirnfleck, der sich bis zur Schnauze vorzieht und auch Blesse genannt wird.

Der nächste Verwandte ist der ebenfalls im südlichen Afrika vorkommende Buntbock. Im Gegensatz zum Blessbock ist dieser etwas intensiver gefärbt und besitzt ein weißes Feld um den Schwanzansatz.

Blessböcke markieren Revier

Um ihr Revier zu markieren, verteilen Blessböcke ein stark riechendes Sekret, mit dem sie beispielsweise hohe Gräser und Sträucher benetzen. Die Drüsen, in denen das Sekret gebildet wird, tragen sie deutlich sichtbar unterhalb der Augen.

In ihrer südafrikanischen Heimat leben weibliche Blessböcke mit ihren Jungtieren in lockeren Gruppen. Adulte Männchen leben meist als Einzelgänger, schließen sich aber gelegentlich auch einer kleineren Herde von Weibchen an und verteidigen ihren Harem gegenüber anderen Männchen.

Weitere Artikel, Fotos und Videos zum Zoo Magdeburg finden Sie hier.