Oebisfelde l Eine feine Freizeitplanung, die da den zehn Erzieherinnen und einem Erzieher gelungen ist, war allein schon dem Verhalten der rund 100 Kinder abzuleiten. Zwei Momentaufnahmen: Auf dem Schulhof der Grundschule Drömlingsfüchse tummeln sich die Kinder beim Fußballspiel, Moveboardfahren oder Fangenspielen. Drinnen in den Räumen der Hortbetreuung herrscht emsige Betriebsamkeit, fast ohne einen Laut. Die Kinder dort gehen konzentriert ihren Zielen nach, eine Maske, ein Schwert oder Degen aus Pappe zu basteln. An beiden Orten kein Zank, kein Streit und immer wieder kleine Grüppchen um die Erzieherinnen herum.

Die Hortbetreuung für die ersten 14 Ferientage liegt in den Händen von Christina Oppermann. Es erfolgt dann der Wechsel für die Hortbetreuung in den Ferien für weitere drei Wochen an die Grundschule an der Aller, wo das Erzieherinnen-Team von Manuela Schröder übernimmt.

Die erste Woche ist bereits wie im Fluge vergangen, zieht Oppermann eine Zwischenbilanz, die ein erstaunliches Ergebnis aufzeigt: Eine Bilderausstellung, die an Kreativität und Ausdrucksstärke in Farben, Formen und Materialien besticht.

Bilder

Mädchen wie Jungen bis Ende des Grundschulalters haben eigene Bilder geschaffen, die aus Pflanzenresten, aus Kork, Salz, Nudeln, als Federstrich-Zeichnungen, mit Händedruck oder mit dem Finger nach eigenen Vorstellungen entstanden sind. „Für die Kinder eine Meisterleistung“, befand Christina Oppermann. „Die Kinder haben ihre Bilder dann als Ausstellung ihren Eltern präsentiert, die durch die Bank begeistert waren. Und wir ebenso“, zollt die Hortleiterin den Schützlingen ein dickes Lob.

Mit lehrreichen Sequenzen für die Vorhaben mo

Vorausgegangen waren Sequenzen, in deren Verlauf die Hortkinder viele Dinge aus der Farbenlehre, über „kalte und warme Bilder“, Farben mischen und über Malmaterialien erfuhren. Dazu gehörte auch, wie ein Bild die gewünschte Ausdrucksstärke erhält. All diese Informationen ließen sich in den Bildern der Ausstellung dann auch erkennen.

Nach der „Woche der Künstler“ folgen derzeit die Aktivitäten der „Superhelden-Woche“. Auch dabei wird wieder gebastelt. Dann ging es zur Stadtbibliothek, um entsprechende Literatur „zu studieren“, damit beim Superhelden-Geländespiel in einem Waldstück unweit des Apfelweges alles wunschgemäß für die Kinder abläuft.

Entspannung pur ist für Donnerstag angesagt. Dann nämlich ist Kinotag. Tags darauf wollen die Kids versuchen, eigene Comics zu zeichnen und dazu auch Texte zu verfassen.

Bewegungsprojekt mit AOK-Sachsen-Anhalt

„Bewegter Hort“ lautet der Aktionstag mit der AOK-Sachsen-Anhalt zu Beginn der dritten Woche. Ein professionelles Trainerteam veranstaltet ein „cooles Bewegungsprogramm“ mit den Kindern. Das Ziel: Bei Spiel, Sport und Bewegung das Körpergefühl stärken, die Motorik trainieren und damit die sozialen Fähigkeiten wie Teambildung und Selbstwahrnehmung positiv beeinflussen.

Im Verlauf der weiteren Ferientage finden unter anderem eine Radtour, Badespaß und ein Kegelturnier statt. Die folgenden Aktivitäten in der „Woche der Sinne“ fordern die sieben Sinne der Kinder heraus. Die abschließende Betreuungszeit steht unter dem Motto „Hobbywoche“. Die beginnt mit einem Projekt der Schulsozialarbeiterin Elisabeth Mewes. Die Ergebnisse werden am Freitag präsentiert. Zudem erleben die Kinder einen Tagesausflug ins Wolfsburger Phaeno, die Oebisfelder Hobbymalerin Renate Sender wird besucht und einen Tag vor Ultimo startet ein Sport- und Spieletag.