Oebisfelde l Gemeindewahlleiter Uwe Dietz und die Wahlkommission haben die Kandidaten für die Kommunalwahl am 26. Mai zugelassen. Schlag 18 Uhr am Montag schloss Gemeindewahlleiter Uwe Dietz die Bewerberliste für die Kommunalwahl am 26. Mai. Nach der Prüfung aller Zulassungsvoraussetzungen konnte die Wahlkommission das offizielle Prüfungsergebnis am Mittwoch noch vormittags öffentlich bekanntgegeben: Innerhalb der Einheitsgemeinde Oebisfelde-Weferlingen bewerben sich allein 60 Personen um einen Sitz im künftigen Stadtrat – nach aktuellem Stand sind 28 Sitze zu vergeben.

Die Kandidaten für ein Mandat in einem der insgesamt 16 Ortschaftsräte (OSR) unterliegen einem ähnlich extremen Erfolgsdruck. Gemäß der Hauptsatzung der Einheitsgemeinde Stadt Oebisfelde-Weferlingen ist lediglich für den OSR Oebisfelde ein Gremium von 15 gewählten Vertretern zugelassen. In Weferlingen bildet sich der OSR aus neun politischen Vertretern, in den OSR Rätzlingen, Etingen, Siestedt, Walbeck und Hörsingen dürfen hingegen sieben Mitglieder die Geschicke lenken, während in allen anderen OSR-Gremien die Mitgliederanzahl auf fünf beschränkt bleibt.

Die Wahlbeteiligung dürfte auch bei der Kommunalwahl 2019, wie bereits 2014, für so manchen Bewerber zum Zünglein an der Waagschale werden. Zudem könnte das Verhalten der jüngeren und das der Erstwählerschaft die Wahlausgänge im Vergleich zu 2014 zu kippen, was zur Unbekannten für Mehrheiten in der Sitzverteilung werden könnte.

Zahlen der vergangenen Wahl

Bei der Kommunalwahl 2014 waren insgesamt 11.847 Personen wahlberechtigt, wovon lediglich 5287 ihre Stimmentscheidung abgaben. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 44,6 Prozent. Kein berauschendes Ergebnis, was aber den Schluss für den kommenden 26. Mai zulässt, dass allein eine Kandidatur nicht zum erfolgreichen Selbstläufer wird.

Bemerkenswert sich deshalb auch einige Personalien: So kandidiert die Börde-Kreistagsabgeordnete und ehemalige Bürgermeisterin der Einheitsgemeinde, Silke Wolf (Die Linke), für den Stadtrat und den OSR Oebisfelde. Noch als Fraktionsmitglied der Börde-Kreistagsfraktion Die Grünen/Piraten steht Marc Blanck aus Oebisfelde als Kandidat für den Stadtrat und den OSR Oebisfelde als Bewerber der CDU bereit.

Zur CDU-Stadtratsfraktion hat es auch den aktuellen Stadtratsvorsitzenden Thomas May aus Weferlingen gezogen. May gehörte bislang der Piraten-Partei an. Aus dem politischen Lager der UWG Oebisfelde-Weferlingen wechselte Marko Alex aus Etingen ebenso zu den Christdemokraten.