Oebisfelde l Mit ihrer Taufe vor knapp 14 Jahren haben Ronja Groneberg, Jil Marie Pelludat, Katja Sander, Jella Stautmeister, Marlon Gangloff, Paul Kröhn, Lukas Krause, Linus Schindler und Jan Wieck den ersten Schritt getan, um sich auf die Spuren von Gott zu begeben. Am Pfingstsonntag erfolgte ihr zweiter Schritt: die Konfirmation. Für die Eltern, Großeltern, Geschwister und die übrige Verwandtschaft und Bekanntschaft der neun Konfirmanden war es schon ein bewegender Moment, als Pastor Wolfgang Schwarzer am Pfingstsonntag, pünktlich um 14 Uhr, seine Schützlinge in die geschmückte und sehr gut besuchte Katharinenkirche führte.

Ein bewegender Moment war es natürlich auch für die vier Mädchen und fünf Jungen. Schließlich näherte sich ihre gemeinsame von vielen Erlebnissen geprägte Zeit dem Ende entgegen. Während dieser Zeit haben sich die nun jungen Erwachsenen intensiv mit Gott beschäftigt.

Zwei Jahre um Konfirmanden gekümmert

„Ihr habt in den zwei Jahren über Gott und das Christentum viel gelernt und habt euch dadurch ein Fundament erarbeitet, auf dem ihr euren Glauben weiter ausbauen könnt. Beschreitet ihr diesen Weg weiter, kann es ein sehr interessanter werden“, sagte Antje Rein, Vorsitzende des Gemeindekirchenrates, in ihrer Rede an die Konfirmanden.

Bilder

Bleiben die Mädchen und Jungen weiter auf den Spuren von Gott, werden sie auch weiterhin tatkräftige Unterstützung erhalten. Natürlich weiterhin von Wolfgang Schwarzer, der gesamten Gemeinde, aber auch weiterhin von Gemeindepädagogin Susanne Gätzschmann und Birte Groneberg, die sich zwei Jahre lang intensiv um die Konfirmanden gekümmert haben.

„Ihr seid das Licht der Welt.“

Pastor Wolfgang Schwarzer

Was die Konfirmanden in den zwei Jahren über den christlichen Glauben, dem knapp 2,2 Milliarden Menschen angehören, erfahren haben, riss Pastor Schwarzer in seiner Predigt kurz an: „Ihr seid das Licht der Welt. Diese Worte hat Jesus gesagt. Damit hat er nicht bestimmte Menschen gemeint, die beispielsweise Mittelpunkte der Öffentlichkeit sind, sondern alle Menschen. Also seit auch ihr das Licht der Welt. Nutzt dieses Licht. Es wird euch helfen, den richtigen Weg zu beschreiten. Es hilft euch auch bei Problemen, falls ihr in eine Sackgasse geraten solltet. Das Licht wird euch wieder aufrichten.“

Die feierliche Zeremonie, umrahmt von Gesangseinlagen des All´Cantara-Chores sowie von Anke Walocha-Krack, sie war an der Orgel tätig, endete für die Konfirmanden mit ihrem ersten Abendmahl. Dem schlossen sich aber auch viele der zahlreichen Gäste der Konfirmation an.