Wolfsburg/Oebisfelde l Die Polizei in Wolfsburg kontrollierte am Reformationstag zwischen 14.40 und 16.10 Uhr die Geschwindigkeit von Verkehrsteilnehmern im Bereich der Heinrich-Nordhoff-Straße. Dabei wurde ein 22 Jahre alter Motorradfahrer aus Oebisfelde mit 92 Stundenkilometern (km/h) gemessen. Die nachträgliche Überprüfung der Fahrzeugdaten ergab, dass das Krad eine Nennleistung hat, für die die Fahrerlaubnis des Fahrers nicht ausreichte und er somit das Krad nicht hätte führen dürfen. Schon auf Grund der festgestellten Geschwindigkeit wird der 22-jährige Kradfahrer mit einem Bußgeld, Punkten in Flensburg und einem Monat Fahrverbot rechnen müssen, so die Polizei. Dazu kommt die von einem Gericht festzulegende Strafe für das Fahren ohne Fahrerlaubnis. Auch gegen den Halter des Krades wurde eine Strafanzeige erforderlich, da er die Eignung des Fahrers vor Überlassung seines Krades nicht überprüft hatte.

Insgesamt wurden 20 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt, von denen neun im Verwarn- und elf im Ordnungswidrigkeitenbereich lagen. Drei Fahrer müssen demnächst mit Fahrverboten rechnen. Den Spitzenwert bei den Messungen belegte ein 31 Jahre alter Seat-Fahrer aus Wolfsburg, der die erlaubte Geschwindigkeit von 50 km/h um mehr als das Doppelte überschritt. Er wurde mit einem Wert von 112 Stundenkilometern gemessen. Der Verkehrssünder wird sich auf zwei Punkte in Flensburg, 200 Euro Bußgeld und einen Monat Fahrverbot einstellen müssen.