Rochau l Zum dritten Mal versprühten die Spaßmacher der Rochauer Carnevalsgemeinschaft (RCG) ein einzigartiges Wiesn-Flair bei der Ausrichtung ihres zünftigen Oktoberfestes in der Mehrzweckhalle, das dem Münchener Original in nichts nachstand. Allein die liebevoll gestaltete Dekoration in den blau-weißen Farben ließ erahnen, wie viel Herzblut die Karnevalisten in diese Veranstaltung stecken. „Dafür ist schon eine längerfristige Planung vonnöten, aber bei der Aufgabenverteilung kommt langsam Routine rein“, verriet RCG-Präsident Frank Bräuer über das noch recht junge Event. Man musste sich nach Startschuss für den Kartenvorverkauf beeilen, eines der begehrten Tickets zu ergattern. Binnen kürzester Zeit hieß es nämlich: Ausverkauft!

Was wäre ein Oktoberfest ohne Lederhosen, Dirndl und der passenden Musik? Auch in diesem Jahr sorgten die Osterburger Blasmusikanten mit ihren Sängern Reiner Barrey und Jutta Völzke für Stimmung auf den Rängen. Eine Polonaise durch den Festsaal war da natürlich inklusive. Ein Spaß, den auch einige anwesende Seehäuser Karnevalisten gerne mitmachten. Zur späteren Stunde übernahm DJ David das musikalische Zepter an den Plattentellern. Auch verpflegungstechnisch war man in Rochau bestens aufgestellt. „Von Haxn über Hähndl und Leberkäs, bis hin zum originalen Oktoberfestbier haben wir alle passenden Gerichte für so eine Veranstaltung im Angebot“, meinte Frank Bräuer. Dabei packten alle Vereinsmitglieder, ob Männerballet oder Funken, tatkräftig an. Die Aufgaben beim Zapfen, servieren oder abräumen waren unter den närrischen Spaßmachern klar verteilt. Für tatkräftige Unterstützung sorgten auch zwei bayerische Originale. „Wir kommen aus Nürnberg. Waren im letzten Jahr schon hier zum feiern, helfen aber diesmal beim Ausschank mit,“ freute sich Jörg Zeißler mit Bruder Frank. Beide waren von der Rochau‘schen Oktoberfestversion angetan. Im Verlauf des Programms sollte eine neue Miss Dirndl gekürt werden. Nachdem Steven Großpietsch die acht gemeldeten Kandidatinnen vorstellte, war es am Publikum, per Applaus die Siegerin zu küren. Diesmal traf es „Anne aus Rochau“ und „Anni aus Schinne“ - untentschieden! Die beiden Schönheiten lächeln nun gemeinsam auf den Eintrittskarten der vierten Oktoberfestausgabe 2020.

Im Maßkrugstemmen gingen ebenfalls zwei Sieger hervor. Von zwölf Teilnehmern haben „Marcel aus Erxleben“ und „Antje aus Osterburg“ mit einer Zeit von sechs Minuten und 20 Sekunden den ersten Platz unter sich ausgemacht. Das Oktoberfest konnte somit als voller Erfolg verbucht werden. Zeit zum Durchatmen haben die Mitglieder der RCG trotzdem nicht, denn seit geraumer Zeit laufen schon intensiv die Vorbereitungen für die bevorstehende 55. Karnevalssaison. Die Eröffnungsveranstaltung wird dann die Altmark-Gala am 23.  November um 19.19 Uhr sein.

Bilder