Oschersleben l Post aus dem Amtsgericht Oschersleben? René Herbert, Vorsitzender vom Förderverein des Wiesenparkes Oschersleben, blickt zunächst skpetisch auf das amtliche Schreiben. Hm, was das wohl wieder bedeutet? Doch nachdem er den Brief geöffnet, die Nachricht aus dem Nachlassgericht gelesen hat, kann er es kaum fassen: Der Förderverein erbt 5000 Euro. „Ich habe erst einmal eine Gänsehaut bekommen und Kontakt mit den Erben aufgenommen. Die alte Dame, die uns diese Summe vererbt hat, lebte im DRK-Alten- und Pflegeheim hier in Oschersleben, eine Nichte von ihr in Magdeburg“, erklärt René Herbert. Über die Nichte hat der Fördervereinsvorsitzende erfahren, dass die Verstorbene aus Magdeburg stammt und im Alter von 87 Jahren verstorben ist. Oft sei Brigitte Schaul im Wiesenpark, der sich in unmittelbarer Nachbarschaft des Altenheimes befindet, gewesen und habe sich auch für die Arbeit des Fördervereins interessiert.

René Herbert berichtet weiter, dass sich der Förderverein inzwischen mit der Stadtverwaltung und dem Leiter des Wiesenparks, Björn Löffler, in Verbindung gesetzt hat und nach Verkünden der frohen Botschaft Ideen geschmiedet wurden, wofür das Geld verwendet werden könnte. Das solle kein Schnellschuss sein. „In jedem Fall wollen wir das Geld für das Tiergehege verwenden. Uns schwebt vor, die Vogelvoliere, die schon viele Jahre auf dem Buckel hat, zu erneuern. Aber wie gesagt, das sind erste Gedanken, 2016 wollen wir das Projekt dann angreifen“, so René Herbert.

Gedenktafel ist geplant

Ist möglicherweise tatsächlich eine neue Vogelvoliere gebaut, werde dort eine Gedenktafel angebracht. „5000 Euro sind eine stattliche Summe. Das müssen wir schon würdigen“, meint der Vereinsvorsitzende, der mit der Erbschaft auch die gute Arbeit des Fördervereins gewürdigt sieht.

Mit dem inzwischen 5. Wiesenparkfest steht dem Verein am 6. September ein weiterer Höhepunkt ins Haus. Um 10 Uhr wird das Fest eröffnet. Gleich im Anschluss daran erfolgt die Auswertung des Maskottchenwettbewerbes. Dann nämlich wird das Geheimnis um das Maskottchen des Fördervereins gelüftet und die besten Vorschläge ausgezeichnet. „Unser Aufruf zum Maskottchen-Wettbewerb fand eine große Resonanz. Vier Grundschulen mit 350 Zeichnungen und Knetarbeiten haben sich daran beteiligt. Welches Tier künftig unser Maskottchen sein wird, wollen wir aber noch nicht verraten“, so Herbert. Somit dürften viele Kinder am 6. September dem Lüften des Geheimnisses um das Wiesenpark-Maskottchen um 10.05 Uhr entgegenfiebern.

Auch mit dem 5. Fest wird den Besuchern im Wiesenpark ein buntes Programm geboten. An über 20 Ständen gibt es zwischen 10 und 16 Uhr eine Menge zum Mitmachen, Anfassen, können sich große und kleine Leute informieren, basteln, sich sportlich betätigen und natürlich essen und trinken oder Eis schleckern. Die Verkehrswacht wird genauso vor Ort sein wie die Polizei, die Motorsportarena, die Imkerei Heyd, der Imkerverband, der Jagdverband, das THW oder Stände der Städte Schöningen und Oschersleben. Die Festbesucher können zudem live miterleben, wie die Tiere gefüttert werden.