Warsleben l Wenn Hartmut Sievert zurück an den 30. Juni denkt, dann bekommt er sofort Gänsehaut. Obwohl das ein warmer Tag war, ein sehr warmer sogar. Vor allem aber ein ganz besonderer. Ist der Chorleiter doch an diesem Sommertag mit seiner Singgemeinschaft Üplingen im Kloster auf der Huysburg aufgetreten. „Das war ein ganz großes Erlebnis für uns alle“, sagt Sievert und schwärmt von der fantastischen Atmosphäre, von der perfekten Akustik, vom begeisterten Publikum und von seinen tollen Sängerinnen.

Üplinger Kirche und Harbker Orangerie

Dieser Auftritt im benachbarten Harzkreis war aber nur einer von mehreren, mit denen die Warsleber Singgemeinschaft in diesem Jahr ihre Zuhörer abermals begeistert hat. Da war beispielsweise noch ein Muttertagskonzert in der Üplinger Kirche und im September ein Auftritt in der Harbker Orangerie.

Nach dem Konzert ist vor dem Konzert

Und da sind vor allem die wöchentlichen Probeabende, die das Vereinsleben und die musikalische Arbeit des Ensembles maßgeblich bestimmen. Denn da nach dem Konzert immer auch vor dem Konzert ist, nehmen sich die 33 Sängerinnen und ihr Dirigent nach jedem Auftritt sofort das Programm für den nächsten vor. Dabei werden nicht nur Lieder aus dem vorhandenen Repertoire genommen und aufgefrischt, sondern da werden auch immer wieder neue Lieder ausgewählt und einstudiert. So sind die Besucher der zurückliegenden Konzerte beispielsweise auch mit Titeln von ABBA oder mit Musik von Leonard Cohen, Karat, Rosenstolz, Silbermond, Coldplay und der Sportfreunde Stiller überrascht worden.

Wunder der Weihnacht

Auch die Besucher des anstehenden Weihnachtskonzerts, das am Sonntag, 8. Dezember, in der Üplinger Oktogonkirche unter dem Titel „Das Wunder der Weihnacht“ über die Bühne geht, dürfen sich auf Überraschungen freuen. „Natürlich werden vor allem altbekannte Advents- und Weihnachts- lieder aus nah und fern erklingen, die auch mitgesungen werden können“, sagt Hartmut Sievert, der außerdem anspruchsvolle Chorsätze und Gedichte ankündigt.

Und der überdies, zunächst noch etwas geheimnisvoll, auch Lieder verspricht, „die von Wunder und Träumen handeln“. Um dann aber auf Nachfrage doch zu verraten, dass es sich bei diesen Liedern unter anderem um „Wunder geschehen“ von Nena und „I have a Dream“ von ABBA handelt. Wie Sievert außerdem verrät, dass das Konzert mit einem Medley „Swinging Chrismas“ enden wird, mit dem die Singgemeinschaft ihre Besucher beschwingt und fröhlich entlassen möchte.

Nach dem Konzert gibt es Kaffee und Kuchen

Um die Musikfreunde aber nach dem letzten Ton nicht gleich nach Hause zu verabschieden. „Im Anschluss an das Konzert besteht auf Einladung der Dorfgemeinschaft Üplingen und der Singgemeinschaft die Möglichkeit, im Gutshaus das Erlebte ausklingen zu lassen, Kaffee zu trinken und selbstgebackenen Kuchen zu genießen“, sagt Hartmut Sievert und fügt hinzu, dass der Eintritt zum Konzert frei ist, aber um eine Spende gebeten wird.

Bei freiem Eintritt sind auch die beiden letzten 2019er Auftritte des Üplinger Chores zu erleben. Denn die Sängerinnen und ihr Dirigent werden auch noch einmal am Sonnabend, 14. Dezember, mit ihren Liedern Weihnachtsstimmung verbreiten. Und das sogar gleich zweimal. Denn von 15 Uhr an wird die Singgemeinschaft im Oschersleber Johanniter-Haus Bethanien auftreten und nur eineinhalb Stunden später in der Caféteria der Bördeklinik in Neindorf.

Vereinsjahr klingt mit eigener Feier aus

„In diesen beiden Häusern sind wir nun das zweite beziehungsweise das dritte Jahr zu Gast und wir freuen uns schon sehr“, sagt Hartmut Sievert. Der zu guter Letzt noch ankündigt, dass die Singgemeinschaft dann zum Abschluss des Jahres auch noch zu einer eigenen Weihnachtsfeier zusammenkommen wird.