Petition

AG Willkommenskultur fordert Abschiebestopp

Die AG Willkommenskultur Oschersleben unterstützt zwei Geflüchtete, denen die Abschiebung droht. Eine Petition soll dies verhindern.

Von René Döring 21.11.2017, 11:00

Oschersleben l „Aus aktuellem Anlass haben die Mitglieder und Unterstützer der Oschersleber AG Willkommenskultur in ihrer jüngsten Sitzung beschlossen, sich an den Petitionsausschuss des Landes zu wenden“, teilt der AG-Willkommenskultur-Koordinator Hans-Ekkehard Stieglitz in einer Presseinformation mit. Jener aktuelle Anlass sei, dass zwei Flüchtlingen aus Afghanistan, „die sich in unserer AG Willkommenskultur Oschersleben hingebungsvoll um ihre Mitmenschen kümmern und sich außerordentlich Mühe geben, in Deutschland akzeptiert zu werden, akut die Abschiebung droht“, so Hans-Ekkehard Stieglitz.

Und so haben Ende vergangener Woche Reiner Straubing, Doreen Hildebrandt und Hans-Ekkehard Stieglitz stellvertretend für alle Mitglieder der AG Willkommenskultur Oschersleben eine Petition nach Magdeburg gebracht.

„Unterstützt wurde unser Anliegen durch eine Unterschriftenpetition des Flüchtlingsrates von Sachsen-Anhalt, die von mehr als 1400 Bürgern unterschrieben worden ist“, so Stieglitz. „Gemeinsam mit der Vorsitzenden des Flüchtlingsrates Stefanie Mürbe haben wir nun beide Petitionen der Vorsitzenden des Petitionsausschusses Christina Buchheim im Beisein weiterer Mitglieder des Ausschusses im Foyer des Magdeburger Landtages übergeben“, teilt Hans-Ekkehard Stieglitz weiter mit.

„Die Forderung beider Petitionen ist ein sofortiger Abschiebestopp nach Afghanistan und der Appell an den Ministerpräsidenten Reiner Haseloff und den Innenminister Holger Stahlknecht, sich für einen sicheren Aufenthalt afghanischer Staatsbürger einzusetzen.“