Mitstreiter für gebietsübergreifendes Projekt noch gesucht

Aktionsgruppe "Bördeland" ist mit neuen Projekten gut für das Jahr 2012 gerüstet

Von Yvonne Heyer

Mit neuen Mitgliedern, neuen Projekten und einer (fast) neuen Geschäftsordnung haben sich die Mitglieder der Lokalen Leader-Aktionsgruppe "Bördeland" fit für 2012 gemacht. Vor wenigen Tagen fand die Mitgliederversammlung in Schwaneberg statt.

Schwaneberg l Zum letzten Mal in diesem Jahr traf sich das entscheidende Gremium der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) "Bördeland" kürzlich im Ortsteil der Gemeinde Sülzetal in Schwaneberg. Dementsprechend standen auf der Tagesordnung rückblickende, wie auch perspektivische Themen. Antje Böttger vom Leader-Management berichtete von zurückliegenden Aktivitäten innerhalb der Leader-Gruppe, so etwa dem Sommerfest oder der gut angenommenen "Süßen Tour" Mitte Oktober.

Hinsichtlich der zur Verfügung stehenden Mittel ist die Gruppe auch für das kommende Jahr gut gerüstet. Projekte im Umfang von etwa 1,3 Millionen Euro können im kommenden Jahr umgesetzt werden. Zusätzlich hat die LAG-Vorsitzende Petra Hort in Anbetracht der auslaufenden Förderperiode beim Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt noch einen Mehrbedarf angemeldet.

Basis für die Arbeit der Gruppe und damit auch der Projektförderung ist die Geschäftsordnung, die aufgrund geänderter Rahmenbedingungen angepasst werden musste. Das Ergebnis bedeutet in erster Linie mehr Transparenz für Mitglieder und Projektträger.

Erneut betont wurde die Wichtigkeit der Wirtschafts- und Sozialpartner (WiSo-Partner), da diese ein Mindestquorum von 51 Prozent stellen müssen, um die Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung zu ermöglichen.

Für zahlenmäßigen Zuwachs dieser sogenannten WiSo-Partner sorgte während der Mitgliederversammlung die Aufnahme sechs neuer Mitglieder, darunter auch der Gastgeber des Abends: Schwanebergs Ortsbürgermeister Axel Spengler.

Aber auch der DRK-Kreisverband Wanzleben und die Heimatvereine Altenweddingen und Schwaneberg wurden als Mitglieder der LAG "Bördeland" aufgenommen.

Ein Großteil der neuen Mitglieder nutzte zugleich die Möglichkeit, ein eigenes Projekt zur Anerkennung als Leader-Projekt vorzustellen.

Das Hotel und Restaurant "CASINO" in Klein Wanzleben präsentierte so beispielsweise Pläne zur Sanierung der Innenräume, das DRK-Wanzleben Ideen zu Schaffung von Begegnungsräumen in Osterweddingen oder Christine von Mertens ein Konzept zur Umnutzung eines alten Hofgebäudes in Langenweddingen.

Insgesamt erkannte die Mitgliederversammlung an diesem Abend 16 neue Projekte als Leader-Vorhaben an. Diese werden sich entsprechend ihrer Bewertung auf der Prioritätenliste für das kommende Jahr 2012 einordnen, wonach das Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten (ALFF) Mitte als zuständige Bewilligungsbehörde Projekten im Frühjahr den Startschuss geben wird.

Unumgänglich dafür sind die Fristen zur Einreichung der vollständigen Projektunterlagen beim Leader-Management, das diese nach intensiver Prüfung Anfang März dem ALFF übergeben wird. Private Vorhabensträger sollten sich den 15. Dezember 2011 rot markieren, Kommunen den 31. Januar 2012.

Für die während der Mitgliederversammlung nicht anwesenden potentiellen Projektträger ergibt sich dann noch einmal im Februar bei der nächsten Mitgliederversammlung die Möglichkeit, ihre Projekte vorzustellen. Erst im Anschluss daran wird die endgültige Prioritätenliste verfasst.

Zur Mitarbeit an einem gebietsübergreifenden Leader-Projekt rief Leader-Managerin Antje Böttger am Ende der Versammlung noch einmal auf. Geplant ist die konzeptionelle Entwicklung einer Radroute "Friedensfahrtschleife" zusammen mit der LAG "Elbe-Saale". Gesucht werden dafür noch engagierte, kreative Köpfe, die in einer Arbeitsgruppe das Projekt zum Leben erwecken.

Die Lebensgeister während der rund dreieinhalbstündigen Sitzung wach zu halten, verstand die gastgebende Ortschaft Schwaneberg.

In ihrem schmucken Versammlungsraum gleich neben der beeindruckenden Heimatstube bekamen die Mitglieder frisch gebrühten Kaffee und weihnachtlichen Stollen aufgetafelt. Dafür und für ein gutes Leader-Jahr 2011 bedankte sich LAG-Vorsitzende Petra Hort in ihren abschließenden Worten herzlich bei allen Anwesenden.