Osterweddingen l Der gemeinsame Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Magdeburg und des Jobcenters Börde berät ab sofort in einem neu eingerichteten Service-Büro im Gewerbegebiet Sülzetal.

Micaela Nühs und Torsten Krause-Hollmann stehen an jeweils zwei Tagen in der Woche für persönliche Beratungen vor Ort zur Verfügung.

Zum Dienstleistungsangebot des gemeinsamen Arbeitgeber-Services für Firmen gehören unter anderem: Beratung zu Fragen der Personalrekrutierung, Vermittlung von Arbeits- kräften und Auszubildenden, Informationen zu Neu- einstellungen und Förderung der Weiterbildung von bereits im Unternehmen beschäftigten Arbeitnehmern.

Betreuen Firmen im Gewerbegebiet

„Wir betreuen die Firmen im Gewerbegebiet und drum herum. Wir suchen das passende Personal für die Firmen und beraten dazu auch“, erklärt Krause-Hollmann.

„Wir freuen uns aber auch über den Besuch von arbeits- und ausbildungssuchenden Personen, die sich über die beruflichen Perspektiven im Sülzetal informieren wollen“, erklärt seine Kollegin Nühs gegenüber der Volksstimme bei der Eröffnungsfeier. Ihr Ziel sei es, Menschen und Arbeit zusammen zu bringen.

„Es gibt viele Menschen, die arbeiten wollen. Ihre Fähigkeiten müssen eben nur auf das Anforderungspotenzial des jeweiligen Arbeitgebers passen. Genau an dieser Stelle kommen wir dazu und vermitteln“, erklärt der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Magdeburg, Matthias Kaschte. Letztlich sei es ja auch eine zentrale, soziale Aufgabe, alle Menschen in Arbeit zu bringen.

Gespräch ist wichtig

„Bei unserer Arbeit ist gerade das unmittelbare Gespräch wichtig für den Erfolg – auf beiden Seiten“, so Kaschte weiter. Das Gewerbegebiet Sülzetal sei Teil der Wirtschaftskraft der Region Magdeburg und so entstehe hier auch ein erhöhter Fachkräftebedarf. „Das Gewerbegebiet Sülzetal strahlt auf die ganze Region aus. Das Gewerbegebiet ist ein Kraftzentrum.“

Zu den Gästen bei der Eröffnung des neuen Servicecenters der Agentur für Arbeit im Gewerbegebiet Sülzetal gehörten unter anderem Mitarbeiter der Unternehmen „esparma Pharma Services GmbH“, „Krandienst Dreher & Schulz“, „Saint Gobain Logistikzentrum“ und „Mühlhoff & Schulze Metall-Umformtechnik“.

Der Bürgermeister der Gemeinde Sülzetal, Jörg Methner, betont „die immense Bedeutung der fachgerechten und professionellen Vermittlung von Arbeitskräften. Aus diesem Grund haben wir da auch nicht nachgelassen mit unserem Engagement, damit diese Anlaufstelle entsteht“. Allein die hohe Zahl der Besucher bei der Eröffnung beweise schon den Bedarf, der dazu im Gewerbegebiet Sülzetal bestehe.

„Demnächst ist das Gewerbegebiet voll. Wir haben schon hier über 10 000 Arbeitnehmer. Eine Nachfrage nach Arbeitskräften ist immer da, bei der Masse an Betrieben. Da ist diese Servicestelle die logische Konsequenz: Dies ist ein weiterer Baustein unserer Philosophie der kurzen Wege.“

Für Danny Schonschek (Leiter Fachdienst Wirtschaft im Landkreis Börde) beweist die Eröffnung dieser Servicestelle der Agentur für Arbeit im Sülzetaler Gewerbegebiet die „herausragende Bedeutung der Arbeit des Wirtschaftsförderers Fred Fedder. Für Unternehmer und für die Verwaltung steht er immer für Fachgespräche zur Verfügung.“

Um Infrastruktur kümmern

Künftig werde sich der Landkreis zusammen mit der Gemeinde Sülzetal noch stärker darum kümmern, die Infrastruktur des Gewerbegebiets zu verbessern, betont Wirtschaftsexperte Schonschek. „Das Gewerbegebiet Sülzetal macht jetzt den zweiten Schritt. Wir kommen hier nun weg vom ersten Schritt der Akquise hin zur Betreuung der Betriebe und Unternehmen. Gerade im niederschwelligen Bereich gibt es einen hohen Personalbedarf, und da ist so ein Ansprechpartner direkt vor Ort unverzichtbar.“

„Ich freue mich, dass die Agentur für Arbeit diesen Service jetzt auch wieder hier bei uns in Osterweddingen so punktgenau für unsere Unternehmen anbietet. Das ist an der richtigen Stelle der richtige Service. Dies verschärft den Charakter unseres Gewerbegebiets und ist ein zusätzlicher Pluspunkt“, betont die Bürgermeisterin von Osterweddingen, Birgit Wasserthal.