Mütterinitiative hat Spendentopf voll ausgeschöpft

Bahrendorfer Spielplatz bekommt noch tolle neue Spielgeräte

Von Yvonne Heyer

Der 3. Juli dieses Jahres war vor allem für die Bahrendorfer Kinder ein großer Tag. Mit einem tollen Fest wurde ein neuer Spielplatz eingeweiht. Jetzt werden weitere Spielgeräte aufgebaut. Um das Areal hat sich die Mütterinitiative sehr bemüht.

Bahrendorf l Francés Erdmann, Nadine Heres, Heike Kunze und Andrea Löbel sind jene aktive Mütter, die sich drei Jahre um den Spielplatz bemüht haben. Nach der Einweihung im Juli, fand der Spielplatz großes Interesse im ganzen Sülzetal. Viele Familien sind mit Fahrrädern nach Bahrendorf gekommen, haben Picknick gemacht und sich mit ihren Sprösslingen auf dem Spielplatz so richtig ausgetobt.

Hangel, Wippe, Wackelauto und Kettensteg

Das freut die Mütterinitiative sehr. In den Sommermonaten haben Bahrendorfer Jugendliche das Karussell gestrichen oder besser mit neuen Farben besprüht und haben damit zum Erhalt des Spielplatzes beigetragen. Die Jugendlichen haben bereits ihren Willen bekundet, dass diese Aktion für sie keine Eintagsfliege war, dass sie sich weiter einbringen wollen.

Erfreulich ist auch die Tatsache, dass das Gros der Bahrendorfer Hundebesitzer einen großen Bogen um den Spielplatz macht, damit dieser sauber bleibt. Das Rasenmähen durch den Bauhof klappte auch prima, sodass dem Spielen nichts im Wege stand.

Ganz untätig sind die Frauen nach der Einweihung des Areals nicht gewesen. Und wie viele Bahrendorfer längst bemerkt haben dürften, tut sich wieder etwas auf dem Spielplatz.

Davon kündet nicht nur ein riesiger Sandberg. Immerhin wurden 62 Tonnen Sand als weiche Unterlage spendiert. Zudem hat die Firma Kurt König zwei Tage einen Bagger zur Verfügung gestellt. Weil nun der Sand nicht gekauft werden musste, blieb mehr Geld übrig, um noch einige Spielgeräte nachkaufen zu können. Einnahmen und Spenden vom Einweihungsfest standen noch zur Verfügung. Gekauft wurden eine Hangel, eine Wippe, ein Sechseck, ein Kettensteg, ein Wackelauto und zwei kleinere Teller, die zum großen Balance-Teller gehören. Der Bauhof der Gemeinde Sülzetal ist bereits fleißig dabei, die neuen Geräte aufzubauen. Ist alles fertig hergerichtet, hat der TÜV die Geräte abgenommen, kann das Spielen auf dem schönen Areal weitergehen. Und wenn der erste Schnee gefallen ist, muss der Spielplatz auch nicht verwaisen, schließlich gibt es hier auch einen tollen Rodelberg, der bis dahin auch den letzten Schliff bekommen hat.

Gelder für den Erhalt werden gesammelt

Gut drei Jahre hat es gedauert, bis der Bahrendorfer Spielplatz Wirklichkeit wurde. Da steckt eine Menge Engagement seitens der Mütterinitiative aber auch viele andere Helfer und Sponsoren dahinter. Und den Frauen ist es wichtig, dass auch andere ihre Botschaft verstehen: Bloß nicht entmutigen lassen, weiter kämpfen. Und mit der Tatsache, dass der Spielplatz gut angenommen wird, sind alle Mühen vergessen.

Mit dem Kauf und Aufbau der weiteren Spielgeräte ist sämtliches Geld, sind sämtliche Spenden aufgebraucht. Daher macht die Mütterinitiative weiter, sammelt weitere Spenden und Gelder, damit in Zukunft vor allem Geld zur Verfügung steht, um den Spielplatz auch langfristig zu erhalten. So werden die Muttis auf dem Weihnachtmarkt am Bahrendorfer Schloss Wundertüten verkaufen.

Zudem verweisen sie noch darauf, dass das von ihnen herausgebrachte Koch-und Backbuch im Frisör-Salon von Heike Kunze in Bahrendorf noch zu haben ist.