Dreileben l Die Ortschaft Dreileben der Stadt Wanzleben-Börde verfügt bisher über keine zentrale Abwasserentsorgung. Der Trink- und Abwasserverband Börde wird daher in einer Gemeinschaftsmaßnahme mit dem Landesbetrieb Bau (LBB) und der Stadt Wanzleben-Börde, in mehreren Bauabschnitten der nächsten Jahre die komplette Ortslage erschließen. „Derzeit wird im ersten Bauabschnitt 2019 die Ortskanalisation hergestellt. Dieser beinhaltet die Schaffung einer Vorflut für die in den nächsten Jahren folgenden Bauabschnitte“, teilt Nancy Flügel im Namen des Trink- und Abwasserverbandes Börde Oschersleben (TAV) mit.

Aktuell werden die Kanalbaumaßnahmen in den Straßen Am Friedensplatz und Siedlung realisiert. Hier werden im Zuge der Herstellung des Schmutz- und Regenwasserhauptkanals auch die vorhandenen Hausanschlüsse erneuert. Darüber hinaus erfolgen die Entflechtung der Trinkwasserleitungen des TAV Börde und der Trinkwasserversorgung Magdeburg (TWM) GmbH.

Ringschluss zum Leitungsnetz

Im Bereich der Straße Am Friedensplatz wird ebenso eine neue Trinkwasserleitung für den Ringschluss zum vorhandenen Leitungsnetz in der Straße Siedlung vorgesehen. Alle dort vorhandenen Hausanschlüsse werden von der Trinkwasserleitung der TWM GmbH entkoppelt.

Ab Mitte September 2019 beginnen zusätzlich die Arbeiten für die Herstellung der Abwasserdruckleitung, die für die Überleitung des Abwassers von Dreileben nach Groß Rodensleben erforderlich ist. Die Druckleitung hat eine Gesamtlänge von 3 400 Meter. Der Einbau der Druckrohre erfolgt im gesteuerten Rohrvortriebsverfahren. Außerdem wird in den nächsten Wochen in der Straße Am Friedensplatz das Hauptpumpwerk Dreileben errichtet.

Hauseigentümer werden angeschrieben

Die Bauzeit für den ersten Bauabschnitt wird sich je nach Witterung voraussichtlich bis Ende 2019 belaufen. Im Jahr 2020 ist der zweite Bauabschnitt mit der Erschließung der Straßen Enge Straße, Pförtchen und Parkstraße geplant. Hier werden in Vorbereitung der Bauabschnitte die Hauseigentümer rechtzeitig angeschrieben.