Hordorf l „Mit 15 Jugendlichen seid ihr zahlenmäßig die stärkste Jugendfeuerwehr der Stadt Oschersleben“, sagte Benjamin Kanngießer (parteilos) während der Jahreshauptversammlung. Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Harald Hinz, ergänzte: „Wer Jugend hat, braucht vor der Zukunft keine Angst zu haben.“

Gedenken an verdienten Wehrleiter

Zuvor erinnerte Jugendwart Sven Schmied an die Vorbereitungen und Teilnahmen seiner 15 Schützlinge an Wettkämpfen, so beispielsweise dem Bundeswettbewerb „Löschangriff nass“. Zudem hätten die Mädchen und Jungen am Sportfest teilgenommen und halfen beim Osterfeuer sowie beim Schützenfest fest mit. Außerdem sei eine Fahrradtour veranstaltet worden und ein Wochenende mit dem örtlichen Angelverein. Höhepunkt war das Sommerlager der Jugendfeuerwehren der Stadt Oschersleben in Thüringen sowie ein Seifenkistenrennen.

Zuvor war die Sitzung von Maik Fischer eröffnet worden. Der Wehrleiter begrüßte neben Benjamin Kanngießer und Harald Hinz auch den Ortsbürgermeister Norbert Kurzel, den stellvertretenden Kreisbrandmeister und Abschnittsleiter „Südliche Börde“, Ralph Lange, sowie eine Abordnung der Partnerwehr aus dem niedersächsischen Hordorf.

Bilder

Im Anschluss an der Begrüßungsrede folgte eine Schweigeminute zum Gedenken an den kürzlich verstorbenen Ehrenwehrleiter Karl-Heiz Wöbbecke, „dem die Feuerwehr Hordorf viel zu verdanken hat“, wie Andrea Stadler, Schriftführerin des Feuerwehrfördervereins, gegenüber der Volksstimme berichtete. Wöbbecke war im Jahr 1955 in die örtliche Feuerwehr eingetreten und leitete diese von 1962 bis 1977 als stellvertretender Wehrleiter. Dann übernahm der Führung bis Mai 2003, also 40 Jahre lang. Karl-Heiz Wöbbecke hat unter anderem großen Anteil am Aufbau und der Pflege der Partnerschaft zwischen den Feuerwehren von Hordorf in der Börde und dem Hordorf in Niedersachsen.

Anschließend legte Wehrleiter Maik Fischer seinen Rechenschaftsbericht ab. Demnach leisten aktuell 26 Kameraden ihren aktiven Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr Hordorf. Darunter sind zehn ausgebildete Atemschutzträger, zwölf Maschinisten, vier Gruppenführer sowie ein Zugführer. Insgesamt seien im vergangenen Jahr 27 Dienste und insgesamt 1480 Stunden bei Aus- und Weiterbildungen geleistet worden. Ferner rückten die Hordorfer Kameraden zu sieben Einsätzen aus. Als Beispiele nannte Maik Fischer die Hilfeleistungen während des Orkans Friederike zu Jahresbeginn und einen Stoppelbrand zwischen Hordorf und Oschersleben.

Ehrung für 60 Jahre bei der Feuerwehr

Auch Markus Geßner als Gerätewart berichtete über seinen Verantwortungsbereich. So sei die Technik in gutem Zustand und einsatzbereit.

Der Leiter des Spielmannszuges, Dirk Breutigam, berichtete anschließend vom 60. Gründungsjubiläum der musikalischen Abteilung im vergangenen Jahr. Insgesamt leisteten 31 Mitglieder ihren Dienst im Spielmannszug, davon 13 in Ausbildung. 28 Mal traten die Musiker im Jahr 2018 auf, so beispielsweise bei Fackelumzügen, Schützenfesten, Martinsumzügen sowie Hochzeiten und Jubiläen.

Danach folgten die Ehrungen. So wurden Kristin Steffen, Gerd Oelhoff, Enrico Kohlstedt und Philipp Rücker für fünf Jahre aktiver Tätigkeit zur Förderung der Musik mit der Ehrennadel in Bronze ausgezeichnet. Für zehn Jahre erhielten die Ehrennadel in Bronze Belinda Breutigam und Benjamin Köhn. Über die Ehrennadel in Silber freuten sich Andrea Stadler, Mareike Krause und Maik Fischer sowie Detlef Ebeling und Christian Steffen. Die Ehrennadel in Gold für 30 Jahre im Dienst bekamen Dirk Breutigam, Giso Tobisch, Michael Ebeling, Andy Graeger und Mario Steffen.

Anschließend ehrten der Abschnittsleiter „Südliche Börde“, Ralph Lange, Wehrleiter Maik Fischer und Bürgermeister Benjamin Kanngießer (rechts) den rüstigen Helmut Steffen für 60 Jahre treue Dienste bei der Feuerwehr. Für 10 Jahre wurde außerdem Mario Uetze ausgezeichnet. Bernd Fischer wurde aus dem aktiven Dienst in die Alters- und Ehrenabteilung verabschiedet.

„2019 hat mittlerweile begonnen. Auch in diesem Jahr wird es keinen Stillstand geben“, versprach Wehrleiter Maik Fischer in seinem Schlusswort. Der Ausbildungsplan stehe, die nächsten Einsätze würden kommen und auch die Veranstaltungen seien geplant. „Wir werden weiterhin Mitglieder werben und volle Kraft in den Nachwuchs stecken“, betonte Fischer und fügte hinzu: „Das Wichtigste seid ihr, als Kameraden der Feuerwehr Hordorf, mit der Unterstützung eurer Familien. Ohne euch wäre das alles überhaupt nicht möglich. Vielen Dank dafür!“

185 Mitglieder im Förderverein

Im Anschluss folgte die Mitgliederversammlung des Feuerwehrfördervereins. Vereinsleiter Andy Graeger berichtete, dass sich aktuell 185 Mitglieder engagieren. Außerdem dankte er den örtlichen Vereinen, der Stadt Oschersleben, Ortsbürgermeister Norbert Kurzel sowie den Sponsoren und Spendern für die Zusammenarbeit.

Nach der Entlastung des alten Vereinsvorstands folgte die Wahl des neuen Gremiums. Zum Vorsitzenden wurde Andy Graeger wiedergewählt. Außerdem votierten die Anwesenden für Markus Geßner als stellvertretenden Vorsitzenden, für Andrea Stadler als Schriftführerin sowie für Mareike Krause als Kassenwartin.