Oschersleben l Mit einem Aufruf wendet sich die Oschersleber Stadtverwaltung an die Öffentlichkeit. Unter der Überschrift „1025 Jahre Oschersleben – Wie sehen wir uns heute“ werden Vereine, Unternehmen und Privatpersonen dazu aufgerufen, sich mit einem eigenen Boot am diesjährigen Boderennen zu beteiligen.

„Gern gesehen sind auch Boote von außerhalb“ sagt Sylvia Frehde, in der Stadtverwaltung verantwortlich für Kultur und Tourismus. Sie ruft damit vor allem die Einwohner sämtlicher Bode-Anrainergemeinden von Harz bis Salzlandkreis auf, sich Gefährte zu bauen und um den Titel des schönsten Bootes zu kämpfen. „In Sachen Bootsbau gibt es keine Vorgaben. Nur schwimmen müssen sie und der Tiefgang sollte so gering wie möglich sein“, sagt Frehde. „Wir benötigen die Begeisterung aller, um gemeinsam unseren Stadtgeburtstag zu begehen“, betont die Verwaltungsmitarbeiterin. Die schönsten Boote werden übrigens mit Geldpreisen prämiert. Gewertet wird in den zwei Kategorien „Erwachsene“ und „Kinder“ .

Start an der Bodebrücke

Der Start des Rennens selbst ist für 15 Uhr an der Bodebrücke Halberstädter Straße/Großalslebener Straße vorgesehen, ab 14 Uhr können die Boote zu Wasser gelassen werden. Derweil sind die Unsicherheiten, ob in diesem Jahr auch der Ratskahn zu Wasser gelassen werden kann, so gut wie ausgeräumt. „Er wird auf jeden Fall dabei sein, auch wenn er nur im Ziel festgemacht wird“, erklärt Frehde. Das Boot weise einige Schäden auf, die erst noch behoben werden müssten. Ob das Gefährt pünktlich aus der Werft kommt und somit Bürgermeister und Ratsmitglieder als Mannschaft den Fluss befahren können, ist also fraglich.

Auch das beliebte Entenrennen wird es wieder geben. Dabei werden gemäß des Stadtgeburtstages 1025 gelbe Gummi-Enten zu Wasser gelassen. Die Kunststofftierchen sind nummeriert. Jene Enten, die das Ziel als erste durchschwimmen, gewinnen. Und damit diejenigen, die die gelben Gänsevögel mit eben diesen Nummern zuvor erstanden haben. Die Enten können ab sofort für 50 Cent pro Stück in der Tourist-Info in der Hornhäuser Straße 5 in Oschersleben gekauft werden.

Prämiert werden die ersten Enten gemäß des Zieleinlaufes mit attraktiven Sachpreisen. „Der erste Preis wurde von der Motorsportarena gesponsert. Doch was genau dies ist, wird noch nicht verraten“, setzt Sylvia Frehde auf Spannung. Die Siegerehrung wird um 16.30 Uhr im Wiesenpark stattfinden und somit das Ende des Festes einläuten. So lange benötigt die Jury, um ihre Eindrücke von den Booten und ihren Erbauern zusammenzubringen und sich auf die Sieger zu einigen. „Für das Team der Begutachter suchen wir Mitglieder. Bewerben kann sich jeder am Tag des Rennens bis kurz vor 15 Uhr“, ruft Sylvia Frehde zum Mitmachen auf.

Bei Organisation und Durchführung des Boderennens wird die Stadtverwaltung übrigens vom THW, der Wasserwacht des DRK sowie der Feuerwehr unterstützt.

Kampf um Wiesenparkpokal

Der Tag beginnt unterdessen bereits um 10 Uhr mit dem Wiesenparkfest. Nur fünf Minuten später lädt der Hundesportverein auf sein Gelände nebenan. Hier werden Hund und Herrchen um den Wiesenparkpokal kämpfen. Um 10.30 Uhr beginnt eine Gehegeführung. Laut dem Vorsitzenden des Wiesenparkfördervereins, René Herbert, gibt es in diesem Jahr einen besonderen Höhepunkt. So führen Mitglieder regionaler evangelischer Vereine auf einer Wiese gegenüber dem Hundeplatz das Kindermusical „Die coole Arche“ auf.

An gleicher Stelle folgt um 12.30 Uhr eine Aufführung der Nachwuchszirkustruppe „Awolinos“. „Natürlich wird auch die Verkehrswacht mit einem Straßenparcours sowie die Polizei, die Feuerwehr und das THW vertreten sein“, zählt Herbert weiter auf.