Alleringersleben l In der Nacht zum Mittwoch (27. Januar 2021) hat sich ein schwerer Unfall auf der Autobahn 2 ereignet. Eine 35-jährige Autofahrerin fuhr mit ihrem Skoda Octavia in Fahrtrichtung Berlin. Bei Alleringersleben kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab. Die Gründe dafür sidn bislang unklar.

Das Auto fuhr ungebremst weiter, durchschlug einen Wildzaun, schleuderte etwa 100 Meter weit in ein angrenzendes Waldstück und landete - seitlich liegend - in einem vier Meter tiefen Graben. Dabei überschlug sich das Auto mehrfach und rammte einige Bäume.

Der Skoda wurde völlig zerstört. Während sich die 35-jährige Frau selbst befreien konnte, musste die Feuerwehr den Beifahrer aus dem Autowrack befreien. Beide Unfallopfer kamen mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Neben der Rettung gestalteten sich auch die Bergungsarbeiten sehr schwierig, denn der Skoda war so sehr in den Bäumen verkeilt, dass die Feuerwehr den Wagen mit Kettensägen freischneiden musste. Im Einsatz waren Feuerwehren der Verbandsgemeinschaft Flechtingen (Sachsen-Anhalt) und dem Kreis Helmstedt (Niedersachsen). Für die Zeit der Rettung und Bergung sowie der Verkehrsunfallaufnahme musste der rechte Fahrstreifen der Autobahn 2 in Fahrtrichtung Berlin gesperrt werden.