Gröningen l Bei strahlendem Sonnenschein und einem leichten Wind beginnt das hochranging besetzte Turnier auf der Wiese neben dem Schießstand. „Die Stadtverwaltung hat kurzfristig den Rasen mähen lassen und uns so großartig unterstützt“, äußert sich der Vereinsvorsitzende Michael Grada. „Für die Sportler ist das eine gute Sache, können doch so vorbeigeschossene Pfeile gut im Rasen entdeckt werden.“

Auffällig ist auch in diesem Jahr der hohe Prozentsatz von Kindern und Jugendlichen unter den Wettkämpfern. Traditionell stellen die Gröninger auf diesem Gebiet einen hohen Anteil. Die jungen Bogenschützen schießen auf andere Entfernungen als die Erwachsenen, ansonsten entsprechen die Bedingungen den gängigen Wettkampfnormen. Darauf haben Schießsportleiter Torsten Dattko, der Abteilungsleiter der Bogenabteilung, Michael Lange, sowie Dirk Kisten vom Organisationsteam geachtet.

Burger jetzt in Gröningen aktiv

Bei der Jugend (männlich Recurve) setzt sich das Team Gröningen III durch und holt mit 1020 Zählern Gold. Immerhin sind hier vier Mannschaften an den Start gegangen. Der PSV Magdeburg landet auf dem zweiten Rang, gefolgt von zwei weiteren Gröninger Teams. Beachtlich ist auch die Einzelausbeute des Siegerteams mit Tim Gallun (383), Pasquale Förster, (340) und Katharina Schmidt (297).

Bilder

In der Klasse Jugend (weiblich Recurve) gewinnt Jessica Riemann (Sebastiansschützen Wernigerode) vor Alina Leszinski (Sgi Hecklingen) und Lea Collin (PSV Magdeburg). Katharina Schmidt (Gröninger SV) landet auf Rang vier, gefolgt von Laura Däring, (SV Wolmirsleben) und Anne Kathrin Möhring (Gröninger SV )

Die Herrenaltersklasse (Langbogen) ist nun eine rein Gröninger Sache, da die Burger Langbogenschützen jetzt in der Bodestadt aktiv sind. Erster wird Peter Zimmermann vor Marko Kricheldorf und Hartmut Heinrich.

Organisatoren mit Zuspruch zufrieden

Die gut besetzte Klasse Herren (Recurve) gewinnt Daniel Markert (PSV Magdeburg) vor Frank Thiele und Silvio Jahr (beide SG Hadmersleben). Jörg Rabes und Ingolf Thiede (beide SV Wolmirstedt) folgen auf den Plätzen. Nils Wendt (Gröninger SV) wird Achter. Dazu gesellen sich eine ganze Reihe von weiteren Wertungen in den verschiedenen Klassen.

„Wir sind mit dem Zuspruch ganz zufrieden“, sagt Abteilungsleiter Michael Lange. „Es wurden nicht ganz die Teilnehmerzahlen des Vorjahres erreicht, dafür haben wir aber ansprechende Leistungen gesehen.“

Das ist bei dem abschließenden Spaßwettkampf noch einmal der Fall. Die Veranstalter haben zu diesem Zweck eine Banane auserkoren, die in 50 Meter Entfernung auf ein Ziel gelegt wird. Wer Spaß daran hat, beteiligt sich an dem Schießen. Dazu muss der Bogen schräg nach oben angelegt werden, denn es ist eine beachtliche Entfernung zu überwinden. Der ungewöhnliche Wettkampf endet mit einer Überraschung. Die gerade im April erst elf Jahre alt gewordene Jungschützin Lena Sophie Möhring vom Gröninger SV zeigt allen, wo die Banane liegt, ihr Pfeil landet nicht nur im Ziel, sondern auch noch am nächsten an der tropischen Frucht. Vor Freude tanzt sie jubelnd über den Platz und heimst den Beifall und den Respekt der vielen erwachsenen Teilnehmer ein.

Spaß gehört auch dazu

Diese Freude wird auch von ihren Vereinskameraden geteilt. „Ein toller Schuss“, bewertet der erfahrene Schützenhauptmann Klaus-Peter Bartschte. „Es ist ein gutes Gefühl, wenn die Jungschützen den erfahrenen Wettkämpfern noch etwas vormachen. Das lässt für die Zukunft hoffen und wir sind allesamt recht stolz auf so eine Leistung.“

Der Spaßwettkampf mit der Banane gehört zu den Veranstaltungen der Gröninger Bogenschützen mit dazu. So wurde in der Vergangenheit auch schon einmal mit einem Spielzeugbogen geschossen. „Unseren Sport nehmen wir ernst“, versichert Bartschte. „Aber ein kleiner Spaß gehört einfach dazu."