Oschersleben l Es ist etwa 11 Uhr am Mittwoch. Schon von weitem sieht Michael Thiede große Rauchschwaden und legt einen Schritt zu. Er wird immer schneller als er sicher ist, dass da in der Magdeburger Straße ein Haus brennt. Unmittelbar gegenüber seines Wohnhauses. Und dann sieht er in einem Fester eine Frau, die um Hilfe für sich und ihre Kinder ruft. Michael Thiele läuft sofort in seine Wohnung und holt eine große Decke. Gemeinsam mit einigen Passanten spannt er die Decke auf und die kleinen Kinder springen von oben hinein. Dann helfen sie der Frau, die abenteuerlich aus dem Fenster klettert.

Rettungskräfte kommen von allen Seiten

Dann kommen auch gleich von allen Seiten Rettungskräfte: Feuerwehren, Polizeiautos und medizinische Rettungsfahrzeuge. Während sich die einen um die Frau und die Kinder kümmern, sperren andere die Straßen ab und beginnen mit den Löscharbeiten. Einsatzchef ist Oscherslebens Wehrleiter Carsten Loof, der auch gleich Unterstützung von weiteren Wehren anfordert. Die kommen zunächst aus Schermcke, Ampfurth, Hornhausen und Neindorf. Später wird auch noch die Wanzleber Feuerwehr hinzugerufen, eine zweite Drehleiter wird benötigt. Denn nicht nur, dass es in dem einen Haus von unten bis oben lichterloh brennt, greift das Feuer auch schnell auf die beiden benachbarten Häuser über. Zahlreiche Schläuche werden ausgerollt und an die Tankwagen sowie an Hydranten angeschlossen. Teilweise mit Atemschutzgeräten ausgestattet, rücken die Feuerwehrleute dem Brand zu Leibe. Allerdings erst einmal vor allem von außen. Denn in das Haus, in dem das Feuer ausgebrochen ist, kommt niemand hinein, der Hausflur steht in Flammen. So dass auch eine Zeit lang nicht feststeht, ob sich doch noch jemand in einem der Häuser befindet. Später stellt sich heraus, dass niemand mehr drin war.

Schaulustige in sicherer Entfernung

Inzwischen treffen weitere Rettungsfahrzeuge und auch zahlreiche Schaulustige ein, die sich das Ganze aus sicherer Entfernung anschauen. Alles ist weiträumig abgesperrt. Wer sich diesen Großeinsatz von Anfang bis Ende anschaut, der verbringt zahlreiche Stunden am Unglücksort. Denn die Feuerwehren sind noch heute Abend zugange, um das Feuer und auch die letzten Brandherde zu löschen. Da zwei der drei Häuser nun einsturzgefährdet sind und überdies das dritte Haus sehr in Mitleidenschaft gezogen ist, sind auch Vertreter beider großen Oschersleber Wohnungsunternehmen vor Ort und stellen den Betroffenen Wohnungen zur Verfügung. Oscherslebens Feuerwehrpressesprecher Andreas Ehrhardt hat am Nachmittag nochmal mit dem Rettungsdienst Kontakt und teilt mit: „Den Kindern und der Frau soll es den Umständen entsprechend gut gehen.“ Die Kinder waren mit Rauchvergiftungen gemeinsam mit ihrer Mutter in das Krankenhaus nach Halberstadt gebracht worden.

Bilder

Zur Brandursache teilt die Polizei in ihrer Presseinformation mit: „Derzeit geht die Polizei von Brandstiftung aus.“

Die Polizei in Oschersleben sucht nach dem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Magdeburger Straße, Zeugen, die etwas Verdächtiges oder auffälliges im Zusammenhang mit der Brandstiftung gesehen haben. Sie können sich per Telefon unter 0391/546-5197 zu melden.