Oschersleben/Thailand l Patrick Rode aus Oschersleben (Landkreis Börde) reist seit zwei Wochen als Backpacker durch Thailand. Insel-Hopping im Osten des Landes. Viel Sonne, gutes Essen, entspannen am Strand. Doch etwas hat sich verändert in den vergangenen drei Tagen. Dieses Urlaubsfeeling, das unbeschwerte Dasein, das ist nicht mehr da. „Die Ungewissheit macht meinen Urlaub aktuell eher angespannt“, sagt der 28-Jährige.

Am Sonntag soll eigentlich sein Flieger von Hanoi (Vietnam) nach Berlin abheben. Ab 23. März soll er als Erzieher wieder im Kinderheim arbeiten. „Natürlich geht dort gerade alles drunter und drüber“, sagt Rode. Er stehe in engem Kontakt mit seinen Kollegen, die unterbesetzt und an der Belastungsgrenze sind. Derzeit läuft eine Rückholaktion deutscher Touristen, die es so noch nie gegeben hat. Wegen des Coronavirus sitzen Tausende Deutsche im Ausland fest. Außenminister Heiko Maas kündigte an, 50 Millionen Euro zur Verfügung zu stellen, um deutsche Touristen schnellstmöglich zurückzuholen. Darauf hofft nun auch Rode.

Er steht in Verbindung mit der Deutschen Botschaft, zahlreichen Behörden in Thailand und Vietnam. Dort wollte er noch eine Woche reisen, doch an der Grenze wies man ihn ab. Denn: Seit Sonntag dürfen keine Bürger aus europäischen Ländern des Schengenraums und aus Großbritannien mehr nach Vietnam einreisen. Auch der Transit ist nicht möglich. Die Deutsche Botschaft habe Rode erklärt, es liegt im Ermessen der Grenzbeamten, wer einreisen darf und wer nicht. Die Einreisesperre gilt zunächst 30 Tage.
Vietnam schottet sich ab. Bisher gibt es 61 bestätigte Corona-Fälle in dem bei Deutschen beliebten Reiseland. Der "Nachbar" Thailand zählt bereits 144 Fälle. (Stand: 17. März).

Bilder

„Ich habe von vielen Reisenden erfahren, dass sie an der Grenze in Vietnam fast alle in Quarantäne stecken und die Bedingungen sind nicht einladend.“ Also hat sich Rode entschieden in Thailand zu bleiben und hofft, seinen Flug nach Berlin in den nächsten Tagen umbuchen zu können. Aber hier wartet das nächste Problem: Die Airlines sind überlastet, alle Leitungen sind belegt, Direktflüge aus Bangkok gibt es nur noch nach Frankfurt. Täglich verschärfen weitere Länder ihre Quarantänemaßnahmen.

„Meine Familie und Freunde halten mich auf dem Laufenden, wie es mit dem Coronavirus in Deutschland weitergeht", sagt Rode. Er will so schnell wie möglich wieder arbeiten.

Weitere Einzelschicksale wegen der Corona-Krise in Sachsen-Anhalt finden Sie hier.

Update: Rode konnte inzwischen ausfliegen.