Wulferstedt l In den vergangenen Jahren hat der Förderverein der Wulferstedter Bockwindmühle am Knielweg fleißig gespart. Das zahlt sich für den Verein oder besser für die Mühle aus, denn mit dem gesparten Geld als Polster konnten nun Fördermittel aus dem europäischen Förderprogramm „Leader“ beantragt werden. „Gespart hatten wir eigentlich für den Stromanschluss. Doch die Fördermittel haben wir für den Einbau eines Sackaufzuges und für die Überdachung der Treppe beantragt“, berichtet Irina Weiher, Vorsitzende des Fördervereins. Insgesamt wurden 12 500 Euro beantragt. Dafür können auch die Eigenmittel aufgebracht werden. „Wenn wir den Sackaufzug einbauen, fungiert dieser auch als Gegengewicht. Das ist wichtig für die Standfestigkeit der Mühle. In dieser Hinsicht müssen wir etwas unternehmen. Genau wie wir uns auf weitere Reparaturarbeiten an der Bockwindmühle einstellen müssen. Der Einbau des Sackaufzuges ist darüber hinaus ein wichtiger Schritt, um die volle Funktionstüchtigkeit der Mühle herzustellen,“ macht die Vereinsvorsitzende deutlich. Mit Hilfe einer Dachdeckerfirma konnte jüngst auch das Dach des Imbisstandes auf dem Gelände der Bockwindmühle repariert werden.