Psychiatrische Tageseinrichtung gestern im Oschersleber Seilerweg offiziell übergeben

Direktorin bekommt den Klinik-Schlüssel

Von René Döring

Im Oschersleber Seilerweg ist gestern eine psychiatrische Tagesklinik offiziell in Betrieb genommen worden. Gebaut hat das Haus für zwei Millionen Euro die Oschersleber Wohnungsgesellschaft Bewos. Pächter und Betreiber ist die Krankenhauskette Ameos.

Oschersleben l Das erste Gespräch über den Neubau einer psychiatrischen Tagesklinik wurde im Januar 2011 im Oschersleber Rathaus geführt. Bereits im Juli erfolgte der erste Spatenstich, im Dezember wurde der Grundstein gelegt und vor sieben Monaten Richtfest gefeiert. Gestern ist die Einrichtung im Seilerweg offiziell in Betrieb genommen worden.

"Das hat alles schnell und sehr reibungslos geklappt", freute sich gestern Thomas Harborth, der Geschäftsführer der Oschersleber Wohnungsbaugesellschaft Bewos.

Denn es war die Bewos, die das Haus auf ihrem Grund und Boden gebaut und nun der schweizer Krankenhauskette Ameos zunächst für 15 Jahre verpachtet hat. Weshalb es Harborth bei der gestrigen offiziellen Inbetriebnahme auch vorbehalten war, den symbolischen Schlüssel an die Tagesklinik-Direktorin Christiane Kuhne zu übergeben.

Bei dieser Übergabe erinnerte Harborth überdies daran, dass die gut zwei Millionen Euro teuren Arbeiten ausschließlich von Firmen aus der Region erledigt worden sind.

Was auch für Dieter Klenke wichtig war zu betonen, der gestern zum einen als Bürgermeister und zum anderen als Vorsitzender des Bewos-Aufsichtsrates zudem die "harmonische Zusammenarbeit" aller Beteiligten lobte und davon sprach, dass die Klinik städtebaulich sehr gut ins Bild dieses Oschersleber Stadtteils passe. Und der zudem lobte, dass mit der Tagesklinik auch 25 Arbeitsplätze entstehen.

Von denen derzeit sieben schon besetzt sind, denn die ersten zehn Patienten werden hier bereits seit einigen Wochen tagsüber von Montag bis Freitag behandelt.

"Wir hatten unsere Tagesklinik übergangsweise in einem Bewos-Haus in der Magdeburger Straße und sind hier bereits eingezogen, als der erste Bereich fertig war", wie Christiane Kuhne sagte. Zwei weitere Bereiche werden Anfang nächsten Jahres im Erdgeschoss fertiggestellt und dann in Betrieb genommen.

Und in den ersten Wochen habe sich schon gezeigt, dass die psychiatrische Tagesklinik hier in der Innenstadt von den Patienten und auch vom Umfeld "sehr gut" angenommen werde, wie die Direktorin sagte und überdies von einer "sehr guten" Zusammenarbeit mit den hiesigen niedergelassenen Ärzten sprach.