Ausleben l Der erste Dank ging an die Ausleber Feuerwehr. Hatte sie doch kurzfristig ihr Gerätehaus zur Verfügung gestellt. Denn ursprünglich sollte die Zusammenkunft in der Ausleber Schule stattfinden. Doch da die Teilnehmer-Anmeldeliste von Tag zu Tag länger wurde, drohte die Schul-Aula nicht mehr auszureichen. Wurde also zwei Tage vor Ultimo der Veranstaltungsort gewechselt.

So dass nun am Sonnabendvormittag Verbandsgemeindebürgermeister Fabian Stankewitz (SPD) knapp 100 Gäste im Ausleber Feuerwehrhaus begrüßt hat. Und zwar zum dritten Unternehmerstammtisch der Westlichen Börde. Der überdies der Neujahrsempfang der Verbandsgemeinde und somit ein Treffen von Unternehmern, Vertretern der Vereine und Kommunalpolitikern der Region sowie von solchen Ehrengästen wie Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch, Landrat Martin Stichnoth (beide (CDU) und Landtagsmitglied Silke Schindler (SPD) war.

Mehrere Investitionen geplant

Stankewitz sprach gleich zu Beginn von einem „besonderen Jahr“, das nun begonnen hat. Vor allem, da am 26. Mai nicht nur das Europaparlament, sondern in Sachsen-Anhalt auch die kommunalen Parlamente neu gewählt werden. „Wir stehen in diesem Jahr aber auch vor weiteren großen Herausforderungen“, sagte der Verbandsgemeindebürgermeister und erwähnte unter anderem die Breitband-Internetversorgung sowie mehrere weitere große Investitionen, die in diesem Jahr neu in Angriff genommen beziehungsweise fortgesetzt werden. Wie beispielsweise die Sanierung der Ausleber Kindertagesstätte.

Bilder

„Wir brauchen viele gute Leute, die mit uns zusammenarbeiten und wollen gemeinsam mit Ihnen auch in diesem Jahr viel erreichen“, wandte sich Martin Stichnoth in seinem Grußwort direkt an die Teilnehmer des Neujahrsempfangs. Und der Landrat sprach dann überdies von einer „sehr guten Zusammenarbeit“ zwichen Landkreis und Verbandsgemeinde Westliche Börde.

Bevor es nach einer Imbiss-Pause im zweiten Teil der Veranstaltung um das Thema „Image-Marketing von Unternehmen“ ging, das Luisa Kitner von der Magdeburger „LKA Agentur für Leistung und Kreativität“ mit einem Vortrag einleitete, hatten Mitglieder der Ausleber Jugendwehr die Bühne für sich. Auf der sie den Gästen spielerisch vorführten, was Feuerwehren leisten und welche Probleme, nicht zuletzt personelle Probleme sie dabei haben. Was dann auch Gemeindewehrleiter Christian Marquardt mit einer kurzen Analyse des Leistungsstandes der Wehren der Westlichen Börde untermauerte.