Oschersleben (vs) l Zwei Einsätze in kurzer Folge haben die Oschersleber Feuerwehrleute in Atem gehalten. Um 11 Uhr brannte am Dienstag in der Lazarettstraße eine Hecke. „Nur sieben Minuten nach der Alarmierung waren die Kräfte vor Ort“, betont Andreas Ehrhardt. Er ist der Pressesprecher der Feuerwehren der Stadt Oschersleben. Die Anwohner hatten bereits mit einem Gartenschlauch ein Übergreifen der Flammen auf ein Carport verhindern können. Die Feuerwehr löschte den Heckenbrand dann vollständig.

Um 12.08 Uhr ging der nächste Alarm ein. Auslöser war ein Rauchwarnmelder in einem Mehrparteienhaus in der Breitscheidstraße. Mit Spezialwerkzeug öffneten die Feuerwehrleute die Wohnungstür. „Zeitgleich ging die Besatzung der Drehleiter in Stellung und ging über den Balkon in die Wohnung“, berichtet Andreas Ehrhardt. Die meisten Zimmer waren stark verraucht. Die Ursache dafür: eine auf dem Herd vergessene Pfanne. Die Mieterin der Wohnung wurde von den Kameraden in einem Zimmer angetroffen, das nicht verraucht war. Sie wurde anschließend von einem Rettungsdienst betreut. Die Feuerwehr lüftete die Wohnung.

Wie Andreas Ehrhardt anfügt, gab es bereits am Sonntagvormittag einen Böschungsbrand in Neubrandsleben, der allerdings zügig gelöscht werden konnte. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Neindorf und Oschersleben.