Gröningen l Zu ihrem neuen Chef hatten ihn die Feuerwehrleute der Westlichen Börde bereits vor gut einem Jahr, nämlich am 22. November 2018 während einer Jahresversammlung der gut 500 Mitglieder starken Verbandsgemeindefeuerwehr gewählt. Und als die Amtszeit seines Vorgängers Christian Marquardt im April des Vorjahres zu Ende gegangen ist, hat Langer auch all dessen Aufgaben sofort übernommen und erledigt. Allerdings noch nicht als Ehrenbeamter und auch nicht auf Grundlage besagter Wahl, sondern zunächst per Dienstanweisung des Verbandsgemeinderates und des Verbandsgemeindebürgermeisters Fabian Stankewitz.

Grund ist die Laufbahnverordnung

Das ist so aus rein formellen Gründen gehandhabt worden. Denn Mathias Langer hatte zu diesem Zeitpunkt längst das Vertrauen seiner Mitstreiter und grundsätzlich auch alle für diese Aufgabe erforderlichen Ausbildungs-Voraussetzungen erfüllt, war aber dazumal als Leiter der Gunsleber Ortsfeuerwehr zwar schon lange Zeit als Gruppen- und auch Zugführer, aber noch kein ganzes Jahr eine Stufe höher, sprich als Verbandsführer im Einsatz. Was jedoch einer der Paragraphen der Laufbahnverordnung des Landes für die Übernahme der Aufgabe eines Verbandsgemeindewehrleiters vorschreibt.

Eine persönliche Gelb-Weste

Und nachdem Mathias Langer inzwischen nun auch diese letzte Voraussetzung erfüllt, hat der Verbandsgemeinderat der Westlichen Börde ganz offiziell Langers Wahl zum Gemeindewehrleiter bestätigt und den Verbandsgemeindebürgermeister beauftragt, ihn für die nächsten sechs Jahre in das Ehrenbeamtenverhältnis zu berufen.

Urkunde und gute Wünsche

Was nun Fabian Stankewitz auch nebst Vereidigung des neuen Gemeindewehrleiters getan hat. Und das gemeinsam mit der in der Verbandsgemeinde für diesen Bereich zuständigen Haupt- und Ordnungsamtsleiterin Nicole Schliebener sowie mit dem stellvertretenden Verbandsgemeindewehrleiter Clemens Köhler. Dabei hat Mathias Langer nicht nur seine Ernennungsurkunde und viele gute Wünsche, sondern er hat zudem von Nicole Schliebener auch eine persönliche Gelb-Weste mit der Aufschrift „Einsatzleiter der Verbandsgemeinde Westliche Börde“ bekommen.

Damit ist Mathias Langer, der hauptamtlich in einem VW-Entwicklungsbereich in Wolfsburg arbeitet, nun bis Ende des Jahres 2025 ehrenamtlicher Chef der Gemeindewehr der Westlichen Börde. In der aktuell neun Ortswehren zusammenarbeiten, in denen es knapp 200 aktive Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner gibt, sowie weitere etwa 300 Mitglieder in Kinder- und Jugendwehren sowie Alters- und Ehrenamtsabteilungen.