Großalsleben l Die neun Feuerwehren der Verbandsgemeinde Westliche Börde haben derzeit insgesamt 502 Mitglieder, von denen 187 aktive Einsatzkräfte sind. Die meisten anderen waren einmal solche aktiven Rettungskräfte oder wollen es einmal werden. Sprich, dass den Alters- und Ehrenabteilungen dieser neun Wehren 158 Feuerwehrmitglieder angehören sowie den Kinder- und Jugendwehren 139.

Alles Zahlen, die Verbandsgemeindewehrleiter Christioan Marquardt im Stadtsaal von Großalsleben während der Jahresversammlung der Verbandsgemeindefeuerwehr zum Besten gegeben und dabei auch betont hat: „Unsere aktiven Einsatzkräfte sind längst nicht nur Männer, sondern 31 von ihnen sind Frauen, was sehr positiv ist.“

Stattliche Zahlen aufgeführt

Marquardt hat in seinem Wehrleiter-Rechenschaftsbericht zudem von 29 Gruppenführern, von 9 Zugführern und von 7 weiteren Leitungskräften gesprochen, die in den neun Wehren zur Verfügung stehen. Und um die Einsatzbereitschaft weiter zu stärken, sind von den Feuerwehrleuten der Westliche Börde im zurückliegenden Jahr 101 Fach-Lehrgänge besucht und erfolgreich beendet worden. „Auch das ist eine stattliche Zahl“, sagte Christian Marquardt, der am Donnerstag seinen letzten Wehrleiter-Rechenschaftsbericht gegeben hat. Endet doch am 30. April seine Amtszeit als Verbandsgemeindewehrleiter und übernimmt am 1. Mai der Gunsleber Mathias Langer diese Aufgabe.

Bilder

Was aber für Christian Marquardt kein Grund war, diese Versammlung nicht mehr ganz so ernst zu nehmen. Ganz im Gegenteil. Denn nach dem Rechenschaftsbericht als Verbandsgemeindewehrleiter hat Marquardt auch noch aus Sicht des Verbandsgemeinde-Gerätewarts und aus Sicht des Verbandsgemeinde-Jugendwarts Bilanz gezogen. Zwei Funktionen, die nicht besetzt sind beziehungsweise lange Zeit nicht besetzt waren, so dass er diese Aufgaben miterfüllt hat.

Und nun in seinem Jahresrückblick zum einen daran erinnerte, dass im vergangenen Jahr nicht nur hier und da neue Bekleidung sowie technische Ausstattungen angeschafft worden sind, sondern vor allem die Kroppenstedter Feuerwehr ein neues Einsatzfahrzeug bekommen hat.

Fünf Kinderwehren gibt es

Und was den Nachwuchs angeht, hat Marquardt ausgeführt, dass es in der Westlichen Börde sieben Jugendfeuerwehren und fünf Kinderwehren gibt, denen 86 beziehungsweise 45 Mitgliedern angehören, von denen 33 sowie 15 Mädchen sind. Höhepunkte für den Nachwuchs seien im Vorjahr unter anderem Sommer-Zeltlager und ein Orientierungsmarsch gewesen. Aktionen, für die in Zukunft die Wulferstedterin Katrin Mast zuständig sein wird. Ist sie doch während dieser Jahressitzung auf Vorschlag von Christian Marquardt zur neuen Jugendwartin der Verbandsgemeindewehr gewählt worden. Und zwar einstimmig.

Dafür, dass Christian Marquardt an diesem Abend nicht zum Alleinunterhalter geworden ist, hat zu guter Letzt Clemens Köhler, der stellvertretende Verbandsgemeindewehrleiter gesorgt. Denn er hat nicht nur darüber informiert, dass die neun Feuerwehren der Westlichen Börde im Jahr 2018 insgesamt 95 Mal alarmiert worden sind, sondern hat auch Details zu dem einen oder anderen dieser 95 Einsätze erläutert. An denen beispielsweise insgesamt 169 Feuerwehrleute beteiligt waren und in denen summa summarum von den Feuerwehrleuten 2119 Stunden absolviert worden sind.