Oschersleben l Am Ende ist es wohl tatsächlich so: Was lange währt, wird endlich gut. Über viele Jahre wurde um den Kunstrasenplatz gekämpft, wurden verschiedene Standorte in Erwägung gezogen, mussten die Finanzen aufgebracht werden. 2018 konnte ein Schlussstrich unter alle Diskussionen gezogen werden: Ende des Jahres 2018 flatterte der Fördermittelbescheid ins Oschersleber Rathaus. Insgesamt 415.262 Euro entlasten das Stadtsäckel beim Bau des Kunstrasenplatzes im Jahnstadion.

Den symbolischen Scheck mit der genannten Summe überbrachte Sportminister Holger Stahlknecht (CDU). Vertreter Oschersleber Sportvereine, Schulen und Einrichtungen hatten sich ebenso in der OSC-Gaststätte am Jahnstadion zur Übergabe des Fördermittelbescheides eingefunden. Natürlich waren mit Joachim Kunkel und CDU-Stadtrat Rüdiger Breier auch die 1. und 2. Vorsitzenden des Oscherslebener SC (OSC) vertreten sowie die SPD-Landtagsabgeordnete Silke Schindler.

Weitere Investitionen geplant

In seiner Begrüßungsrede bedankte sich Bürgermeister Benjamin Kanngießer (parteilos) bei allen, die über Jahre durchgehalten und so dazu beigetragen haben, dass Oschersleben nun doch einen Kunstrasenplatz bekommt. Einen besonderen Dank richtete er an die Kollegen in der Stadtverwaltung, an die Stadträte und an den OSC. Benjamin Kanngießer verwies insbesondere auf den positiven Effekt, den die Umgestaltung des Jahnstadions für den Schulsport und für die gut funktionierenden Vereine in der Stadt haben wird. „Dafür ist jede Investition eine gute Investition.“ Auch Innen- und Sportminister Holger Stahlknecht sprach im Zusammenhang mit dem Fördermittelbescheid von gut angelegtem Geld.

Der Vorsitzende des Oscherslebener Sportclubs, Joachim Kunkel, sprach im Namen der Vereine, der Stadt, der Nutzer des Sportkomplexes und vor allem im Namen der Kinder und Jugendlichen seinen Dank aus. „Wir freuen uns alle, dass der jahrelange Wunsch nach einer modernen, aber vor allem witterungsunabhängigen Sportanlage Wirklichkeit wird“, so Kunkel. Das Jahnstation wird aber nicht nur einen Kunstrasenplatz bekommen.

Ende Februar gaben die Oschersleber Stadträte grünes Licht für weitere Investitionen im Jahnstadion und der OSC stellte einen weiteren Fördermittelantrag. So solle das Sozialgebäude saniert werden. Zudem solle eine neue Laufbahn und eine Leichtathletikanlage entstehen. Damit würden sich die Bedingungen für den Schulsport und für Freizeitsportler in Oschersleben beträchtlich verbessern. Insgesamt sollen mehr als 600.000 Euro investiert werden.