Sanierung

Fördermittelregen für "Bodestrolche"

Die Stadt Oschersleben kann die Kita "Bodestrolche" in Hordorf sanieren. Dabei helfen Fördermittel in Höhe von knapp 942.000 Euro.

Von Yvonne Heyer

Hordorf l „Die Bodestrolche das sind wir...“ mit diesem und mit einem Begrüßungslied hießen die Mädchen und Jungen der Hordorfer Kita gemeinsam mit ihren Erzieherinnen um Leiterin Barbara Krause an diesem heißen Juli-Tag besondere Gäste willkommen. Ortsbürgermeister Norbert Kurzel und Klaus-Otto Böhle aus ihrem Heimatdorf kennen sie ja, Bürgermeister Benjamin Kanngießer wohl auch, aber von einem Finanzstaatssekretär Klaus Klang haben sie noch nie etwas gehört.

Aber der Mann ist wichtig und ist gemeinsam mit dem Referatsleiter Fördermittel, Steffen Volk, und Nadine Staats von der Investitionsbank in die Kita gekommen, um viel Geld zu übergeben. Damit sich die jetzigen und die späteren „Bodestrolche“ in der Kita wohl fühlen können, soll diese für die Zukunft fit gemacht und saniert werden. Klaus Klang überbrachte Fördermittel in Höhe von 941.293 Euro aus dem europäischen Förderprogramm Stark-III zur Förderung des ländlichen Raumes.

Der Fördermittelbescheid steckte im Übrigen in einer Mappe auf der geschrieben stand „Ohne Moos nix los.“ Diese letzte Bewerbungsrunde des Förderprogramms sei sehr begehrt gewesen. „Immerhin 31 Schulen oder Kindereinrichtungen Sachsen-Anhalts reichten Bewerbungen für das komplizierte Verfahren ein, jedoch nur fünf konnten im harten Wettbewerb um die Fördergelder berücksichtigt werden. Glückwunsch an die Stadt für das Durchsetzen im Wettbewerb“, so Klaus Klang.

Dass die Hordorfer Kita unter den fünf geförderten Einrichtungen ist, macht Bürgermeister Benjamin Kanngießer stolz und so richtet er zu allererst seinen Dank an die Mitarbeiter der Stadtverwaltung, an das Team um Angela Woldt, die den Grundstein dafür gelegt haben, dass der Fördermittelantrag erfolgreich beschieden wurde.

Mit dem Geld könne unter anderem ein barrierefreier Zugang, Abstellfläche für Kinderwagen und Spielgeräte sowie barrierefreie Toiletten, Garderoben- und Personalräume geschaffen und eine energetische Sanierung vorgenommen werden. Auf jeden Fall liegt nun auch ein straffer Zeitplan für die nächsten Hausaufgaben vor der Stadt. Bis 2022 muss das Vorhaben abgeschlossen sein. Jetzt geht es an die Ausschreibung der Planungsleistungen, die im Übrigen europaweit vorgenommen werden müssen.

In der Kita „Bodestrolche“ in Hordorf werden aktuell 32 Kinder betreut. Bis zum Jahresende werden es dann 40 und die Kita damit ausgelastet sein, berichtet Leiterin Barbara Krause.

Zur Planungsphase der Kita-Sanierung gehört auch die Tatsache, dass ein Ausweichquartier für die Kinder während der Bauzeit gefunden werden muss.