Wulferstedter Kita

Förderverein unterstützt „Spatzennest“

Im April ist der Förderverein für die Kita „Spatzennest“ gegründet worden. Jetzt werden erste Projekte vorbereitet.

Von Yvonne Heyer

Wulferstedt l Die Gründungsurkunde des Kindertagesstätten-Fördervereins des Wulferstedter Spatzennestes trägt das Datum vom 9. April dieses Jahres. Doch nur wenige Monate nach Gründung kann der Verein bereits auf 28 Unterstützer zählen. Das freut vor allem das Team um Kindertagesstätten-Leiterin Sylvia Lücht.

Die Unterstützung für die Kindereinrichtung des Ortes kennt viele Beispiele, eines ist erst wenige Tage alt. Das landwirtschaftliche Unternehmen von Familie Röder hatte in Wulferstedt zum Hoffest eingeladen. Am reichhaltigen Kuchenbüfett war eine Sparkuh aufgestellt. Darin ließen die Besucher so manchen Euro für die Kita „Spatzennest“ verschwinden.

Als nun Brigitte Röder mit der Sparkuh in der Kita erschien, hatten die Jungen und Mädchen samt ihrer Erzieher und dem Fördervereinsmitglied Julia Wagner viel Spaß dabei, die prallgefüllte Kuh zu „schlachten“. Viel Euro-Münzen und Euro-Scheine kamen zum Vorschein. Brigitte Röder hatte noch einige Taler dazu gepackt, so dass sich der Förderverein mehr als 200 Euro freuen kann.

Damit kann der noch junge Verein weitere Vorhaben der Kindereinrichtung unterstützen. So steht mit dem Lichterfest am 6. November die nächste Veranstaltung ins Haus. „Für dieses Ereignis finanzieren wir die Kapelle für den Laternenumzug“, berichtet Julia Wagner. Zugleich berichtet sie von einer Überraschung in der Vorweihnachtszeit. Zudem spart der Förderverein, um für den Außenspielplatz ein Trampolin anschaffen zu können.

In der Kindertagesstätte „Spatzennest“ in Wulferstedt werden 59 Mädchen und Jungen im Alter von einem Jahr bis elf Jahren betreut, denn auch der Hort ist in der Kindereinrichtung integriert. Die Einrichtung ist bei jungen Eltern gefragt, so gibt es inzwischen eine Warteliste. Die Kindertagesstätte ist eine der ältesten in der Region, konnte sie doch im vergangenen Jahr den 125. Geburtstag feiern.

Nach der Gründung des Fördervereins ist nun auch alles formelle geregelt, ist der Verein als gemeinnützig im Vereinsregister eingetragen. Inzwischen ist auch ein Flyer erarbeitet, damit sich Interessenten über den Verein informieren können. Darin heißt es: „Da der Förderverein durch seine Mitglieder lebt und mit Leben erfüllt wird, freuen wir uns sehr über jedes neue Mitglied.“ Der Jahresbeitrag beträgt zwölf Euro. Bei Fragen habe Interessenten gern an Sylvia Lücht oder Julia Wagner wenden.