Sülzetal l Mit den noch ausstehenden öffentlichen Ortsbegehungen in Sülldorf und Schwaneberg, die Mitte Mai und Anfang Juni stattfanden, konnte laut Fred Fedder, Leiter des Bürgermeisterbüros, ein wichtiger Meilenstein bei der Erarbeitung des Gemeindeentwicklungskonzeptes (IGEK) abgeschlossen werden. Insgesamt seinen annähernd 60 Ideen- und Maßnahmevorschläge zur Aufnahme in das Entwicklungskonzept durch die teilnehmenden Bürger aller acht Ortschaften der Gemeinde Sülzetal vorgebracht worden.

„Gut 75 Prozent davon betrafen baulich investive Vorhaben. Diese verteilen sich jeweils zu einem Drittel auf den Ausbau von Straßen und Wegen, auf die Verbesserung der Gebäudesubstanz und Freiflächen einschließlich der Ertüchtigung von Spielplätzen“, berichtet Fred Fedder.

Entwurf soll im November vorliegen

Die Ideen und Maßnahmenvorschläge würden aktuell mit weiteren Planungen der Gemeinde abgeglichen, den Handlungsfeldern zugeordnet und würden in die Maßnahmenliste des Entwicklungskonzeptes einfließen. „Parallel dazu finden weitere thematische Untersuchungen durch das Gemeindeentwicklungskonzept statt. Hierzu wird unter anderem auf der nächsten Lenkungsgruppensitzung am 12. Juli beraten“, berichtet Fred Fedder weiter. Er richtet seinen Dank an alle Teilnehmer in den Ortschaften für ihr Engagement, Ideen und Mitwirkung.

Nach dem 12. Juli werde darüber informiert, welche weiteren Möglichkeiten es für die Bürger gibt, sich an der weiteren Erarbeitung des Gemeindeentwicklungskonzeptes zu beteiligen. „Die Erarbeitung liegt im vereinbarten Zeitrahmen. Der Entwurf des IGEK soll Ende November vorliegen und im Februar 2018 dem Gemeinderat zur Beschlussfassung vorgelegt werden“, fasst Fedder zusammen. Die Erarbeitung des IGEK hat die Kommune in die Hände der Landgesellschaft Sachsen-Anhalt gegeben. Mit dem Konzept möchte die Kommune ihre Marschrichtung bis in das Jahr 2025 hinein festlegen.