Sachsen-Anhalt

Haft nach Verstoß gegen Corona-Auflagen

In Oschersleben (Landkreis Börde) wurde ein 23-Jähriger festgenommen. Er wurde per Haftbefehl gesucht.

Oschersleben (vs) l Bundespolizisten kontrollierten am Bahnhof in Oschersleben (Landkreis Börde) am Montag (22. März) gegen 16 Uhr vier Männer, die in der Öffentlichkeit Alkohol konsumierten, keinen Mindestabstand einhielten und keinen Mund-Nasen-Schutz trugen. Somit verstießen die vier Männer gegen die bestehenden Corona-Schutzauflagen. Dies teilt die Polizei am Dienstag mit.

Beim Abgleich der Personalien mit dem polizeilichen Informationssystem stellte sich heraus, dass einer der Männer, ein 23-jähriger Deutscher, gleich von zwei Behörden gesucht wird.

Die Staatsanwaltschaft Magdeburg hatte den jungen Mann zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Eine ladungsfähige Anschrift konnte er nachweisen. Des Weiteren wurde gegen den jungen Mann von der Staatsanwaltschaft Magdeburg ein Haftbefehl erlassen.

Vor dem Amtsgericht Oschersleben wurde er im März 2020 per Strafbefehl aufgrund Diebstahls zu einer Geldstrafe von 1200 Euro oder 60 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt. Da er weder die Geldstrafe zahlte noch die Ersatzfreiheitsstrafe antrat, erging der Haftbefehl.

Wie die Polizei mitteilt, wurde der 23-Jährige demzufolge festgenommen, zur Dienststelle des Bundespolizeireviers Magdeburg mitgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in die Justizvollzugsanstalt Burg gebracht.