Klein Oschersleben/Hadmersleben l Im wahrsten Sinne des Wortes sitzen die Erzieherinnen, die Wirtschaftskraft und der Hausmeister der Kita „Bode-spatzen“ in Klein Oschersleben auf gepackten Koffern oder besser inmitten vieler Kartons. Alle Schränke der Kindereinrichtung sind leer geräumt. Die Kartons sind mit verschieden farbigen Punkten versehen. „Wir beginnen mit den Kartons, die einen grünen Punkt haben“, erklärt Klein Oscherslebens Kita-Leiterin Margot Kernchen den Mitarbeitern der angerückten Umzugsfirma.

Grüner Punkt bedeutet, dass sich in den Kartons Utensilien für den Kindergarten befinden. Die Kindergartenkinder ziehen in die ehemalige Sekundarschule von Hadmersleben. Hier wurde ein zusätzlicher Raum für die Jungen und Mädchen aus Klein Oschersleben hergerichtet. Bereits seit Sommer des vergangenen Jahres ist die einstige Schule das Ausweichquartier für die Hadmersleber Kindergartenkinder.

Etliche andere Kartons samt Möbel müssen hingegen in die Hadmersleber Kita „Märchenland“ transportiert werden. Denn die Krippenkinder der Kita Klein Oschersleben ziehen zu den Märchenland-Krippenkindern. „Etliche Kartons wiederum werden für die Zeit der Renovierung unserer Kita eingelagert“, erklärt Margot Kernchen.

Erst einmal Ausweichquartiere

Mit Wehmut haben die Klein Oschersleber Kinder Abschied von ihrer Kindereinrichtung genommen und das auch auf den Wänden dokumentiert. „Tschüss“, „Bis bald“ und die Namen der Kinder sind da zu lesen. Ab heute werden sie sich an ihre Ausweichquartiere gewöhnen müssen. Müssen die Erzieherinnen die Tatsache unter einen Hut bringen, dass die Krippenkinder in einem und die Kindergartenkinder in einem anderem Objekt untergebracht sind.

Bilder

„Am 28. Mai beginnen in der Klein Oschersleber Kita „Bodespatzen“ die Bauarbeiten, die bis Oktober geplant sind“, berichtet Angela Woldt, Sachgebietsleiterin Technische Gebäudeverwaltung der Stadt Oschersleben. Der hintere Teil des Gebäudes wird grundhaft saniert, dazu gehören auch Dacharbeiten, im vorderen Teil, der schon ein neues Dach hat, erfolgt vor allem eine energetische Sanierung.

Die Hadmersleber Kindereinrichtung wird seit August des vergangenen Jahres saniert. Seit dieser Zeit „residieren“ die Kindergartenkinder in der früheren Hadmersleber Sekundarschule. Die beiden Krippengruppen verblieben auf der „Baustelle“. Wobei der Baustellenbereich von den Krippenräumen so abgeschottet war, dass die Kleinen samt ihrer Erzieher kaum etwas von den Bauarbeiten mitbekommen haben.

Nun ist der erste Bauabschnitt mit etlicher Verzögerung beendet. Die Krippenkinder sind mit dem heutigen Tag in die frisch sanierten Räume umgezogen. Die sind so richtig schick geworden. Entstanden ist ein großer Garderobenraum sowie zwei Wasch- und WC-Räume mit Duschen und Fußbodenheizung. Alle Sanitärleitungen und auch die Türen sowie Fenster wurden erneuert.

Nach Pfingsten gehen die Arbeiten im Bauabschnitt 2 und damit im nun leer gezogenen Krippenbereich weiter.