Gröningen l Es ist ein altehrwürdiges Gebäude, in dem sich die Gröninger Kindertagesstätte Bodespatzen befindet. So altehrwürdig, dass es unter Denkmalschutz steht, offiziell als Einzeldenkmal gilt.

Und da viele Jahre auch viele Spuren hinterlassen, gibt es nun einiges zu tun, um die Bausubstanz zu sichern und diese Kindereinrichtung zudem auf einen modernen Stand zu bringen. Daran haben die Stadt Gröningen als Eigentümer des Hauses und die Verbandsgemeinde Westliche Börde als Träger der Kindertagesstätte Interesse.

Keller, Dach, Fassade, Fenster

Weshalb das Gebäude nun auch saniert wird. Wofür 850.000 Euro vorgesehen sind, mit denen beispielsweise finanziert werden soll, den Kellerbereich trockenzulegen, das Dach zu ertüchtigen, die Fassade und Fenster zu erneuern und den Eingansbereich umzugestalten. Zudem soll die gesamte Einrichtung nicht zuletzt durch den Einbau eines Fahrstuhls barrierefrei werden. „Das wird dann unsere erste Kita sein, die vollständige barrierefrei ist“, sagt Verbandsgemeindebürgermeister Fabian Stankewitz.

Bilder

Eine finanzielle Unterstützung aus dem Programm der Städtebauförderung ist bereits im November 2017 beantragt und inzwischen auch genehmigt worden. So dass sich die Kosten der Bund, das Land und die Stadt teilen.

Sanierung in mehreren Abschnitten

Die Arbeiten selbst werden in diesem und in den beiden nächsten Jahren in mehreren Bauabschnitten erfolgen. Alles in einem Zuge zu erledigen, sei nicht möglich, wie der Verbandsgemeindebürgermeister sagt. Denn es gebe keine Möglichkeit, die insgesamt 140 Mädchen und Jungen des Krippen-, Kita- und Hort-Bereichs während der Sanierung woanders unterzubringen, so dass diese Arbeiten parallel zur Betreuung der Kinder und damit nach und nach erledigt werden müssen.