Oschersleben l Adrian Waßmus ist mit gerade 20 Jahren der absolute „Jungspund“ des neu gewählten Oschersleber Stadtrates. Und laut Mitteilung der Pressestelle der Stadtverwaltung ist der junge Mann damit der absolut jüngste Stadtrat, der je nach der Wende gewählt worden ist. Der Lehramtsstudent (Sport/Wirtschaft) wird die FDP im Gremium vertreten und damit die Partei, die nach einigen Jahren Pause nun wieder im Stadtrat zu finden ist. Er ist im Übrigen alleiniger Vertreter der Partei. Ob Adrian Waßmus „Einzelkämpfer“ im Stadtrat bleibt oder sich einer Fraktion anschließt, hat der Student für sich noch nicht entschieden. Wobei für ihn wichtig ist, dass alle Parteien und Stadträte an einem Strang ziehen, nur so könne tatsächlich etwas bewegt werden. Da Adrian Waßmus einen großen Zuspruch unter den Jugendlichen der Stadt hat, war er sich schon etwas sicher, dass er den Sprung in den Stadtrat schafft. Die Jugend und wie Oschersleben damit in Zukunft umgeht, sind für ihn die Themen, mit denen er sich ganz konkret im Stadtrat beschäftigen möchte.

Nach Adrian Waßmus, Geburtsjahr 1999 ist Gints Metra das zweitjüngste Stadtratsmitglied. Er ist 1990 geboren. Für die FUWG ist der selbständige Fotograf in den Stadtrat eingezogen. Gints Metra ist somit Mitglied der Fraktion, in der auch das älteste Stadtratsmitglied zu finden ist: Jörg Gildemeister, der fast 73 Jahre alt ist. Mit Ralf Gottschlich und René Herbert weiß der junge Mann weitere erfahrene Stadträte an seiner Seite. Die Volksstimme hat Gints Metra gestern telefonisch leider nicht erreicht.

Jüngeren Semesters sind auch Dave Gerecke (Bündnis 90/Die Grünen) und Christian Buchholz von der AfD. Beide Oschersleber sind Baujahr 1983.

Bilder

Mehr Bürgernähe

Christian Buchholz möchte gemeinsam mit den zwei anderen Fraktionsmitgliedern für mehr Bürgernähe sorgen. Er hoffe auf eine gute Zusammenarbeit der Stadtratsfraktionen, um „die Stadt Oschersleben voran zu bringen. Ich bin mir bewusst, dass ich Neuland betrete, verglichen mit den ‚alten Hasen‘, die schon länger im Rat vertreten sind. Ich möchte Erfahrungen sammeln und dazu lernen“, so Buchholz.

Dave Gerecke war sich sicher, dass es einer von den drei Grünen-Kandidaten schaffen wird und die Arbeit von Lilo Drohberg fortsetzen kann. Dass er derjenige ist, freut ihn. Andererseits hätte sich der Nachwuchspolitiker gewünscht, dass die Grünen mit zwei Sitzen im neuen Stadtrat vertreten wären.

Dave Gerecke ist schon länger Mitglied der Grünen, arbeitet im Kreisvorstand mit. Von hier kam der „Anschubser“, sich für eine Kandidatur für den Oschersleber Stadtrat zu entscheiden. „Ich bin Oschersleber durch und durch. Da ist es doch naheliegend, sich für die Stadt zu engagieren. Umweltbewusstsein, eine saubere Bodestadt, Radwege, erneuerbare Energien, Verzicht von Glyphosat sind meine Themen. Digitalisierung und E-Mobilität sind wichtig, um unsere Stadt fit für die Zukunft zu machen. Da dürfen wir nicht den Anschluss verlieren“, erklärt Dave Gerecke. Nach seiner Wahl in den Oschersleber Stadtrat habe er einige Gespräche geführt und sich für eine Mitarbeit in der SPD-Fraktion entschieden. „Das passt für mich am besten, um tatsächlich etwas erreichen zu können.“