Nienhagen/Gröningen l Die Mitglieder des gastgebenden Kultur- und Technikvereins Nienhagen machten zufriedene Gesichter angesichts des munteren Kommen und Gehens auf dem Gelände vor dem Dorfgemeinschaftshaus. „Gleich zu Beginn herrschte ein mächtiger Andrang“, berichtete Vereinsmitglied Hilke Drescher. „Wir hatten kaum genügend Platz, um allen Ausstellern genug Raum geben zu können.“

Neben alten Miltär- und Feuerwehrfahrzeugen zeigten die Oldtimerfans historische Traktoren von vielen verschiedenen Herstellern. Neben einem Wartburg 311 stand ein Opel Manta, gleich gegenüber war ein Polizei-Lada aus DDR-Zeit zu besichtigen. Willi Lehmann aus Gröningen kam bereits zum dritten Mal mit seinem Fordson Dexta aus dem Jahr 1960. Den neugierigen Oldiefans zeigte er Bilder von sieben Traktoren, die er allesamt selber gebaut hat.

Löschfahrzeug aus Kloster Gröningen

Mike Hunder und Wolfgang Bollmann von der Feuerwehr aus Kloster Gröningen präsentierten ein Tanklöschfahrzeug (TLF/25) aus dem Jahr 1966. „Es ist noch heute im Einsatz und fasst 2500 Liter“, erläutert Bollmann, der auch Wehrleiter in Nachbarort ist. Die beiden Wehrleute waren zum ersten Mal dabei. „Wir reisen auch am Sonnabend, 17. Juni, nach Klein Oschersleben“, verrät Hunder. „Da feiert die Ortswehr ihr 120-jähriges Bestehen und es findet eine Oldtimerausstellung von Feuerwehrtechnik statt.“

Bilder

Über die Geschichte des mitgebrachten TLF wussten die beiden viel zu berichten. „Es wurde 1993 angeschafft und war zuvor in Nettetal (Ruhrgebiet) im Einsatz. Die dortigen Kameraden haben das Auto bei uns quasi wiederentdeckt“, schilderte Mike Hunder weiter. „Auf dem Dach ist sogar noch die alte Telefonnummer zu sehen.“ Das Fahrzeug tut noch seine Dienste bei den Kameraden in Kloster Gröningen. „Meist rückt es bei Alarmierungen gleich zu Anfang mit aus“, erklärt Wolfgang Bollmann. „Immerhin transportieren wir ja eine nicht unbeträchtliche Wasserlast, die bei Bränden dringend benötigt wird.“

Franz Witschel aus Osterwieck hatte mit seinem Lanz Bulldog von 1939 etwa anderthalb Stunden für die Anreise gebraucht. Er zeigte sein Schmuckstück und gab Erläuterungen. Begleitet hatte ihn Jürgen Herbst mit seinem Wartburg 311. Beide sind Mitglieder in der Interessengemeinschaft historische Fahrzeuge in Osterwieck. Sie machten auch fleißig Werbung für ihr Oldtimertreffen, welches demnächst stattfinden soll.

Ein Ford T von 1926 ausgestellt

Jens Walter aus Kloster Gröningen stellte seinen Ford T „Thin Lissy“ aus dem Jahr 1926 vor. „Das Fahrzeug habe ich selber eingeführt und neu aufgebaut“, sagte er. „Die Stunden dafür habe ich nicht gezählt, es waren wohl sehr viele.“ Der Drei-Liter-Vierzylinder ist mit stattlichen 20 PS ausgestattet und läuft wie eine Biene.

Die jungen Besucher tummelten sich beim Kinder- und Jugendverein Schwanebeck. Dort gab es Stockbrot und das beliebte Kinderschminken und auch die Hüpfburg lockte die Kleinen an. „Bruno der Bär“ vom Puppenmuseum ließ sich von einem Traktor auf den Platz kutschieren und verteilte fleißig Süßigkeiten. Das Museumsteam stellte selber einige Trabis vor.

Am Nachmittag bekamen die Senioren ein lustiges musikalisches Comedyprogramm geboten, wobei kein Auge trockenblieb. Dazu wurde 21 selbstgebackene Kuchen angeboten. DJ Lutz sorgte schon hier für die Unterhaltung, am Abend legte er noch eine „Schippe drauf“ und sorgte bei der Ossi-Party für Stimmung, zu der auch etliche Besucher erschienen.

Nächstes Treffen in Schwanebeck

Benno Liebner, Vorsitzender des gastgebenden Kultur- und Technikvereins, zeigte sich mit dem Zuspruch zu dem Treffen sehr zufrieden. „Wir hatten schon im letzten Jahr eine Steigerung der Besucherzahlen“, sagte er. „Dieses Mal sind noch mehr Gäste gekommen und das freut uns natürlich.“ Die Veranstaltung habe mittlerweile einen guten Bekanntheitsgrad erreicht.

Auch die Traktorenfreunde Schwanebeck waren mit einer Abordnung präsent. In ihren Reihen sind viele Mitglieder aus der gesamten Börde, die das Interesse an alter Nutzfahrzeugtechnik eint. Beim Oldtimertreffen in Schwanebeck, das am 17. und 18. Juni stattfindet, wollen sie auch dabei sein.