Neuwegersleben l Es riecht nach Tannengrün und Glühwein im Schützenhaus in Neuwegersleben. 28 Senioren sitzen an einer großen Tafel zusammen und stimmen gemeinsam mit der Bürgermeisterin der Gemeinde Am Großen Bruch, Eva Stroka, ein Weihnachtslied an. Währenddessen sind emsige Helfer dabei, das Kaffee-Geschirr abzuräumen und warmen Würzwein nachzugießen. Die Stimmung ist ausgelassen. Auch einige Gedichte werden vorgetragen.

Bürgermeisterin Eva Stroka

„Wir feiern jedes Jahr in unseren vier Ortsteilen je eine Weihnachtsfeier. Die Gemeinde finanziert und die Vereine unterstützen. Denn ohne die fleißigen Helfer wären die Veranstaltungen sicher nicht möglich“, betont Eva Stroka. So stamme zwar etwas Geld für die Weihnachtsfeier aus der Haushaltskasse. Doch eben nur wenig. Die fleißigen Mitglieder des Sportvereins, der Feuerwehr, des Schützenvereins oder der Volkssolidarität hätten einen beträchtlichen Anteil am Gelingen des adventlichen Nachmittags. „Der Kuchen beispielsweise ist komplett selbstgebacken“, sagt Eva Stroka und zeigt auf die wenigen Reste, die noch übrig sind. Besonders geschmeckt habe der sogenannte Fanta-Kuchen. „Da ist tatsächlich Limonade drin, aber auch Kaffee und Mandarinen“, erzählt eine Helferin.

„Ich bedanke mich ganz herzlich bei den Vereinen für die Vorbereitung und Durchführung der Feier. Das ist eine schöne Tradition, dafür benötigen wir die Hilfe, weil die finanziellen Mittel einfach nicht ausreichen würden“, betont die Bürgermeisterin noch einmal. Mit den Feiern wollten sie und die Helfer sich bei den Senioren, deren Anteil in der Gemeinde sehr hoch sei, für ihre Leistungen in der Vergangenheit bedanken. Gegen 18 Uhr wurde den Gästen ein abwechslungsreiches Mahl gereicht. Die Veranstaltung dauerte bis in die Abendstunden.

Eine weitere Weihnachtsfeier für ältere Semester wird indes schon vorbereitet. Sie findet am Mittwoch, 16. Dezember, ab 14.30 Uhr im Sportlerheim in Wulferstedt statt.