Osterweddingen l In diesen Ortschaften sollen neue Spielplätze errichtet beziehungsweise erweitert werden. Alle Sülzetaler werden aufgefordert, sich an der Abstimmung, sie findet vom 11. Juli bis 7. August statt, zu beteiligen.

So einige Kinderspielplätze im Sülzetal haben ihre besten Tage längst hinter sich. Geld für Sanierung oder Erweiterung kann die Gemeinde in Zeiten klammer Kassen nicht beisteuern. „Die Einheitsgemeinde Sülzetal hat wie andere Kommunen auch leider kein Geld für die Sanierung der Spielplätze. Wir müssen erst unsere Pflichtaufgaben erfüllen. Wir unterstützen aber die Bewerbungen der Spielplatzinitiative und bitten unsere Einwohner, sich zahlreich an der Fanta-Spielplatz-Initiative 2016 zu beteiligen“, machte Sülzetal-Bürgermeister Jörg Methner (SPD) deutlich.

Abstimmung im Netz entscheidet

Bei diesem bundesweiten Wettbewerb wird Ortschaften die Möglichkeit eingeräumt, ihre Spielplätze zu melden, die saniert oder erweitert werden können. Mit einer Abstimmung im Internet entscheiden die Nutzer über die Sieger und Platzierten. Der Sieger-Spielplatz bekommt 20 000 Euro. Insgesamt werden durch den Wettbewerb 100 Spielplätze mit gestaffelten Geldbeträgen gefördert. Partner des Getränkeherstellers ist bei dieser Initiative das Deutsche Kinderhilfswerk.

Bestandteil der Sülzetaler Bewerbungsschreiben ist auch der Osterweddinger Spielplatz „Am Park“. „Wir beteiligen uns am Wettbewerb und hoffen auf einen Zuschlag. Unser Spielplatz soll ebenfalls in den Genuss einer Sanierung und Erweiterung kommen“, erklären Osterweddingens Ortsbürgermeisterin Birgit Wasserthal (CDU) und ihre Stellvertreterin Liane Samland übereinstimmend beim Vor-Ort-Termin in Osterweddingen. „Wir planen, die defekten Schaukeln am vorhandenen Spielgerät durch neue zu ersetzen. Außerdem soll der Spielsand im Sandkasten ausgetauscht werden. Für letzteres Projekt haben wir bereits einen großzügigen Förderer gefunden“, berichtet Liane Samland.

Um verschiedenen Altersgruppen Freude und Spaß beim Spielen zu bereiten, sollen zusätzliche Spielgeräte angeschafft werden. „Für die jüngsten Kinder im Alter bis zu drei Jahren möchten wir gern zwei Federtiere in der Nähe des Sandkastens aufbauen“, wünscht sich die Osterweddingerin.

Große Pläne in Osterweddingen

Für Kinder ab drei Jahren würden Climbingzelt und Kletterspiel I für jede Menge Kletterspaß sorgen. Die geplanten Hüpfplatten seien für Kinder in jedem Alter geeignet. „Die Finanzierung soll neben der Spielplatzinitiative durch Förderer erfolgen“, blickt Liane Samland voraus.

Des weiteren sollen mehr Sitzmöglichkeiten geschaffen werden. „Wir möchten neben den beiden bereits vorhandenen Bänken jeweils zwei weitere Bänke aufstellen. Diese sollen in Kooperation unserer Grundschule und der ,Grünen Umwelt Schwaneberg‘ hergestellt werden“, blickt Ortsbürgermeisterin Birgit Wasserthal voraus. Die Baumstämme werden durch den Landesjagdverband und den Betriebshof der Gemeinde Sülzetal zur Verfügung gestellt.

Kommunalpolitiker unterstützen die Initiative. Neben den Ortsbürgermeistern der genannten Ortschaften sind auch der Gemeinderatsfinanzausschussvorsitzende Andy Lankow (CDU) und der Gemeinderatssozialausschussvorsitzende Marco Falkenberg (CDU) mit von der Partie. Die Genannten unterstützen zudem die Bewerbungen Langenweddingen und Bahrendorf.

Mit der Neugestaltung des Spielplatzes „Am Park“ soll der Spielplatz auf dem Gelände der Grundschule entlastet werden. Er werde nach Schulschluss und an den Wochenenden von Osterweddingern genutzt, obwohl Grundschule und Hort verschlossen seien, informiert Liane Samland. Komme es zu einem Unfall, bestehe kein Versicherungsschutz.