Hohnsleben/Harbke l Der niedersächsische Abschnitt der Bundesstraße 245 a zwischen Barneberg und Harbke wird vom 3. April an für mehrere Wochen voll gesperrt, der Verkehr wird über Nebenstraßen umgeleitet. Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr lässt die Fahrbahn ab Hohnsleben in beiden Richtungen bis zur Landesgrenze erneuern. „Kraftfahrer müssen sich hier ab Dienstag auf Behinderungen einstellen“, so der Hinweis der Behörde.

Zwei Bauabschnitte geplant

Die Sanierung werde in zwei Bauabschnitten ausgeführt. Der erste Part betrifft die Ortsdurchfahrt südlich des Hohnsleber Platzes (K 21) und soll bis Ende April fertiggestellt sein. Der Durchgangsverkehr wird in dieser Zeit über Reinsdorf und Offleben umgeleitet.

„Anschließend beginnen die Arbeiten im zweiten Bauabschnitt von nördlich des Hohnsleber Platzes bis zur Landesgrenze in Richtung Harbke ebenfalls unter Vollsperrung“, heißt es von der Straßenbaubehörde. Über die genauen Daten und die Umleitungsstrecke werde noch rechtzeitig informiert, aktuell gehe man von einer Dauer bis Mitte Juni aus.

Witterungsbedingte Verzögerungen seien jedoch „grundsätzlich möglich.“ Während der gesamten Bauzeit wird an der Engstelle B 245 a/K 21 (Hohnsleber Platz) eine Ampel zur Verkehrsregelung eingerichtet. Die Sanierungskosten beziffert der Baulastträger auf rund 465.000 Euro, die zu 100 Prozent vom Bund getragen werden.