Polizei

Straßensperrung nach schwerem Lkw-Unfall

An der Landesgrenze Sachsen-Anhalt/Niedersachsen ist zwischen Esbeck und Warberg (Landkreis Helmstedt) ein Lkw verunglückt.

Von Von Matthias Strauß

Esbeck l An der Landesgrenze Sachsen-Anhalt/Niedersachsen ist am Dienstagmorgen (16. März) ein Lkw verunglückt. Die Landstraße 641 wurde deshalb zwischen Esbeck und Warberg (Landkreis Helmstedt in Niedersachsen) für mehrere Stunden voll gesperrt.

Nach ersten Angaben der Polizei war ein Sattelzug gegen 6.30 Uhr in Richtung Warberg unterwegs, als der Fahrer bei Esbeck die Kontrolle über sein Gespann verlor. Der Lkw kam nach rechts von der Straße ab, sank im aufgeweichten Bankett ein und krachte gegen einen Baum.

Dabei wurde das Führerhaus zerstört und der 42-jährige Fahrer verletzt. Nach einer notärztlichen Erstversorgung kam der Mann mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus.

Der Lkw hatte Autoteile für das Volkswagenwerk geladen. Bevor eine Bergung des Lasters möglich ist, müssen die tonnenschweren Stahlkisten umgeladen werden. Hierfür ist neben dem Bergungsteam aus Helmstedt auch Unterstützung aus Irxleben (Landkreis Börde in Sachsen-Anhalt) im Einsatz.

Nach derzeitigen Stand soll die Sperrung der L641 noch bis zum Dienstagnachmittag andauern. Zur Schadenshöhe und zur genauen Unfallursache liegen derzeit noch keine Angaben vor. Die Polizei bittet alle Autofahrer, den Bereich über die Bundesstraße 244 zu umfahren.