Oschersleben l In der Nacht zu Freitag ist es in großen Teilen von Oschersleben zu einem Stromausfall gekommen. „Ursache waren zwei Kabelfehler im Mittelspannungsnetz, wobei einer davon vermutlich ein Folgefehler war. Betroffen war hauptsächlich der Innenstadtbereich. Bereits in der Nacht konnten die Avacon-Mitarbeiter die Fehlerstellen eingrenzen und mit den Tiefbauarbeiten beginnen. Parallel wurden zwei Notstromaggregate eingesetzt, um gezielt Kunden bzw. technische Anlagen, wie Ampeln, Anlagen des Trink- und Abwasserverbandes, DRK Altenheim, wieder versorgen zu können“, berichtet Avacon-Sprecherin Corinna Hinkel.

Puschkin-Schule muss Schüler nach Hause

Unter Hochdruck liefen den ganzen Freitagvormittag über die Reparaturarbeiten an den zwei defekten Kabeln in der Steintreppe und in der Kurzen Straße in Oschersleben. Dennoch kam es in dieser Zeit trotz der sofortigen Entstörungsarbeiten zu Beeinträchtigungen in der Bodestadt. Neben dem fehlenden Strom in etwa 1000 privaten Haushalten hatten auch die Sparkasse, Arztpraxen, die Oschersleber Außenstelle des Landratsamtes und die Geschäfte in der Innenstadt keinen Strom. Betroffen war beispielsweise auch die Puschkin-Grundschule. Wie Stadtsprecher Matthias Schulte berichtet, habe die Schule den Rückstransport der Schüler zurück in ihre Heimatorte organisieren müssen.

„Avacon arbeitet mit Hochdruck und erhöhtem Mitarbeitereinsatz an der Wiederversorgung“, versicherte Freitagfrüh Corinna Hinkel. Sie konnte noch vor dem Mittag verkünden, dass die Stromversorgung in Oschersleben wieder gesichert sei. Zwar würden die Repaturarbeiten noch immer andauern, "davon merkt der Kunde aber nichts", so die Avaconsprecherin.