Gröningen l Es ist die erste Probe im Kostüm, was für zusätzliche Aufregung sorgt. Doch die Trainerinnen Katrin Brandt und Stefanie Ehlert behalten die Übersicht. Zuerst lassen sie den Kindern mit dem einen oder anderen Bewegungsspiel freien Lauf, um dann so nach und nach in den eigentlichen Probemodus überzugehen.

All diese Biene Majas, die da nun durch den kleinen Sportraum der Gröninger Turnhalle huschen, sind sechs bis neun Jahre alt, gehen noch in den Kindergarten oder schon in die Grundschule und haben allesamt großen Spaß, zu tanzen, Spaß, sich zu bewegen. Was nicht zu übersehen ist.

Erste Gruppe vor vier Jahren gegründet

Seit September gibt es diese neue Tanzgruppe im Gröninger Carnevalsverein (GCV). „Unsere erste Kindertanzgruppe ist vor vier Jahren gegründet worden. Diese Mädchen sind inzwischen zehn bis zwölf Jahre alt und treten auch schon bei unseren Abendveranstaltungen auf“, sagt GCV-Sitzungspräsident Niklas Rönnebeck. Und im Sog dieser ersten Gruppe, ist nun eine zweite mit noch jüngeren Mitgliedern ins Leben gerufen worden. „Es gab die eine oder andere Nachfrage, weshalb sich der Verein entschieden hat, eine weitere Kindertanzgruppe ins Leben zu rufen“, so Niklas Rönnebeck. Und dieses Vorhaben hat sich dann bei den Gröninger Kindern und ihren Eltern schnell rumgesprochen, so dass ruck, zuck ein Dutzend Mädchen angemeldet und Anfang September bei der ersten Probe zur Stelle waren.

Bilder

„Inzwischen sind zwar zwei, drei wieder ausgeschieden, aber es haben sich sofort neue gemeldet, so dass wir weiterhin zwölf Mädchen in der Tanzgruppe haben, mit denen wir jeden Mittwoch proben“, sagt Katrin Brandt, die gemeinsam mit Stefanie Ehlert und Katrin Franke die Leitung der Gruppe übernommen hat. Erfahrungen haben die drei Trainerinnen reichlich, sind sie doch selbst in anderen GCV-Tanzgruppen unterwegs und stehen somit seit Jahren in Karneval-Prunksitzungen auf der Bühne.

Für den ersten Bühnenauftritt der ganz neuen GCV-Karnevalisten haben die Trainerinnen einen Biene-Maja-Tanz ausgesucht. Und damit ins Schwarze getroffen, wie es aussieht. Denn hatten die Mädchen schon bei den ersten Proben viel Freude, sind sie nun ausgestattet mit Bienen-Flügeln mit noch größerem Elan bei der Sache.

Knapp zehn Wochen haben die jungen Tänzerinnen und ihre Trainerinnen noch Zeit, die Choreografie bühnenreif in den Griff zu bekommen. Denn wenn sich die Gröninger Karnevalisten allesamt am 25. Januar zur Generalprobe im Kulturhaus treffen, sind auch die jüngsten Narren dabei. Die dann am Tag darauf beim Renterkarneval und noch einen Tag später beim Kinderkarneval auftreten werden.