Oschersleben l Als Steffen Drabe zu Beginn des Gesprächs die Internet-Meldeliste aufruft und nach unten blättert, lächelt er durchaus zufrieden. Denn in diese Liste haben sich schon mehr als 120 Frauen und Männer eingetragen. Und das mit Namen, Wohnort, Geburtsjahr und Verein. So dass davon auszugehen ist, dass sie es allesamt ernst mit ihren Anmeldungen meinen.

An der Zahl der Teilnehmer sollte also auch der dritte Oschersleber Triathlon auf keinem Fall scheitern, nachdem in den beiden ersten Jahren auch schon 118 beziehungsweise 128 Starter gezählt worden sind. Zumal noch knapp zwei Wochen Zeit bleibt und aus organisatorisch-logistischen Gründen die Zahl der Teilnehmer ohnehin auf 192 begrenzt ist.

Es ist also mit dem 5. August wieder ein Sonnabend, an dem die dritte Auflage des Oschersleber Triathlons stattfindet, der sowohl Volkssportcharakter hat, inzwischen aber auch Spitzenathleten nach Oschersleben lockt. Denn der Triathlon Verband Sachsen-Anhalt hat den Oschersleber Wettbewerb mit in seinen offiziellen Kalender aufgenommen und vergibt hier Ranglistenpunkte.

Abermals wird der erste Startschuss um 17.30 Uhr fallen und werden die Teilnehmer dann nach und nach im großen Becken des Oschersleber Freibades in der Breitscheidstraße 500 Meter schwimmen, danach aufs Rad steigen und Richtung Altbrandsleben fahren, um über Seehausen, Eggenstedt, Beckendorf, Neindorf, Jakobsberg und Zwölf-Apostel nach 31 Kilometern ins Freibad zurückzukehren. Dort werden sie die Räder abstellen und noch einmal 5,5 Kilometer im Laufschritt in Angriff nehmen, die auf einem Rundkurs über Emmeringen führen und abermals im Freibad und damit am endgültigen Triathlon-Ziel enden.

„Es sind also dieselben Strecken wie im vergangenen Jahr“, sagt Steffen Drabe, der den Oschersleber Triathlon „erfunden“ hat, um das Freibad noch stärker in das Bewusstsein der Leute aus der Umgebung und die Stadt Oschersleben noch stärker in das Bewusstsein der Leute von außerhalb zu rücken. Und dafür hat Drabe auch in diesem Jahr wieder viele Partner und Helfer sowie Sponsoren an seiner Seite. „Ohne die wäre solch eine Veranstaltung natürlich nicht möglich.“

Stadt ist mit dabei

So hätte es beispielsweise vor zwei Jahren ganz gewiss schon keine Premiere gegeben, wenn die Stadt nicht von Anfang an dabei gewesen wäre. Ohne Unterstützug der Kommune wäre schon allein die ganze Frage der Straßensperrungen nicht realisierbar gewesen. „Aber die Stadt war damals sofort von der Triathlon-Idee begeistert und hat gemeinsam mit anderen Kommunen Unterstützung zugesagt“, so Steffen Drabe, der mit der Kreissparkasse und Schubert Motors auch ganz schnell zwei größere Sponsoren gefunden hatte.

Und nicht zu vergessen die vielen Helfer, die am Wettkampftag mit von der Partie sind. „Auch diesmal werden das wieder etwa 150 sein“, sagt Drabe, der sehr froh ist, dass seit dem vergangenen Jahr auch die Feuerwehren mithelfen. „Die Feuerwehrleute sorgen vor allem in den einzelnen Orten dafür, dass die gesperrten Straßen auch wirklich frei sind. Das hat im Vorjahr ganz prima geklappt.“

Und der Organisator geht davon aus, dass das auch in diesem Jahr wieder prima klappt. Wie er zudem großer Hoffnung ist, dass die gesamte Veranstaltung ein Erfolg wird und diesmal auch das Wetter mitspielt. „Beim ersten Triathlon hatte es bis kurz vor dem Start sehr geregnet und beim zweiten der Regen mit dem Startschuss begonnen. Was uns beide Male Starter und Zuschauer gekostet hat“, sagt Steffen Drabe, der sich nicht nur für den Wettkampf, sondern auch für das Rahmenprogramm schönes Wetter wünscht.

Openair am Vorabend

Das schon am Vorabend beginnt, wenn nämlich die Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ gemeinsam mit der Stadt und Sport Drabe zum „Rockhouse Openair“ ins Freibad einladen. Beginn ist um 19 Uhr. Für die heißen Rhythmen werden die Stuttgarter Band „Aromatherapie“, der Berliner DJ Tommy und die Schülerband der Oschersleber Musikschule sorgen.

Nach Wettkampf Partymusik

Am Sonnabend ist es dann abermals DJ Tommy und ist es zudem die Oschersleber Band „Mash“, die gegen 21 Uhr mit Party- und Rockmusik die Zuschauer und Wettkämpfer sowie alle anderen Fetenfreunde in Stimmung bringen möchten. Also unmittelbar nach der Siegerehrung.

So dass dann bereits feststehen wird, wer die Sieger und Platzierten des 3. Oschersleber Triathlons sind. Und das werden einige sein, weil die Sportler ja nicht nur getrennt nach Frauen und Männern, sondern auch in verschiedenen Altersklassen an den Start gehen. Sowie in diesem Jahr zum ersten Mal auch als Staffel. Das heißt, dass der erste Starter solch einer Staffel schwimmen, der nächste radfahren und der dritte laufen wird. „Damit wollen zeigen, dass das hier sowohl ein Wettkampf um Sieg und Leistungspunkte als auch eine Volkssportveranstaltung ist“, erklärt Drabe diese Neuerung, schränkt dabei aber ein, dass es ein Wettbewerb nur für Erwachsene bleibt.

Die jüngsten Starter werden somit 18 Jahre alt sein und nach dem Stand der Dinge die beiden ältesten 75 beziehungsweise 74 Jahre. Die zwei 18-Jährigen, die bisher in der Starterliste stehen, kommen im Übrigen aus Magdeburg und Oschersleben, die beiden ältesten aus Gänsefurth. In dieser Liste sind zudem solche Wohnorte wie Wernigerode und Hadmersleben, Berlin und Wefensleben, Hannover und Haldensleben, Jena und Langenweddingen oder auch Osterburg und Gröningen zu lesen. „Es ist nicht nur erfreulich, dass viele Starter von weither anreisen, sondern dass auch immer mehr Bewohner aus dem Landkreis Börde teilnehmen“, sagt Steffen Drabe.

Der am Ende des Gesprächs noch einmal die Internet-Anmeldeliste aufruft. Und siehe da, drei weitere Starter haben sich eingetragen. „Nun gehe ich fest davon aus, dass wir in diesem Jahr mindestens 150 Teilnehmer haben werden.“

Weitere Informationen zum 3. Oschersleber Triathlon sowie Meldeliste im Internet auf der Seite: www.triathlon-oschersleben.de