Druxberge l Mit dem im Amtsblatt (Februar-Ausgabe) veröffentlichten Verkaufsangebot hat es Bürgermeister Manfred Jordan offiziell gemacht: „Die Gemeinde Eilsleben beabsichtigt, das Grundstück mit Wohngebäude und Nebengelass (Scheune) zu veräußern“, heißt es darin. Als Richtwert aufgerufen sind 18 000 Euro plus Vermessungskosten für die Grünfläche. Es handelt sich um eine so genannte freibleibende Ausschreibung. Das bedeutet, dass an die Gemeinde gerichtete Kaufangebote unverbindlich erfolgen. Auch ist die Gemeinde nicht verpflichtet, sich für ein abgegebenes Angebot zu entscheiden.

Immobilie unter Denkmalschutz

So ansehnlich die als Baudenkmal eingestufte – und somit unter Denkmalschutz stehende – Backsteinimmobilie die Schulstraße überragt, „sie ist auch ziemlich sanierungsbedürftig“, sagt Druxberges ehemalige Bürgermeisterin und derzeit stellvertretende Bürgermeisterin der Gemeinde Eilsleben, Beatrix Kämz. Und weiter: „Die Wohnung im Obergeschoss steht schon länger leer, und seit der Auflösung der Kleinen Galerie im Herbst 2019 wird das Objekt nicht mehr genutzt. Wir möchten das Haus nicht verfallen lassen, sind im Gemeinderat aber auch zu dem Schluss gekommen, dass die Sanierung für uns den Rahmen sprengen würde.“ Unter anderem müsste die Heizungsanlage erneuert werden.

Angebote an die Gemeinde

Die erste Angebotsfrist läuft nun bis zum 31. März (schriftlich an die Verbandsgemeinde Obere Aller). Beigelegt werden sollte dem Angebot ein Nutzungskonzept. Ein solches könne sich auch auf rein private Zwecke und Vorhaben beziehen, so die Auskunft dazu aus dem zuständigen Fachbereich für Liegenschaften. Man wolle mit dieser Vorgabe lediglich sicherstellen, dass die alte Schule nicht zum reinen Spekulationsobjekt gerät.