Oschersleben l Der Andrang zum Weihnachtskonzert im Hotel der Motorsportarena war groß. So war die Jockel-Klein-Halle nicht nur bis auf den letzten Platz besetzt. Für viele Gäste wurden bis kurz vor Veranstaltungsbeginn sogar noch Stühle aufgestellt.

Dennoch konnte Musikschulleiter Bernd Hohmann pünktlich um 19 Uhr die 350 erwartungsvollen Gäste begrüßen. Das Konzert begann mit dem Tanz der Zuckerfee aus der berühmten Nussknacker-Suite von Peter Tschaikowsky. Mit „Leise rieselt der Schnee“ verzauberte der Kinderchor der Musikschule die Zuschauer.

Talente treten auf

Dass die Einrichtung auch das Zuhause von Talenten bietet, bewies einmal mehr der Auftritt von Denis Vinogradski. Der jugendliche Virtuose spielte auf der Gitarre das Stück „Recuerdos de la Alhambra“. Die Melodie dieses klassischen Gitarrenwerks - seit jeher eine große Herausforderung für jeden Gitarristen - wird als Tremolo gespielt. Parallel dazu ist ein variabler Basslauf zu spielen und das alles ziemlich schnell. Vinogradski schaffte es, einen vollen Klangteppich entstehen zu lassen, als wenn er zwei Gitarren gleichzeitig spielen würde.

Bilder

Auch Michelle Hartmann schaffte es, die Zuschauer und Zuhörer in eine andere Welt zu locken. Begleitet von Nadine Duwe am Klavier sang sie „A Million Dreams“ der amerikanischen Sängerin Pink. Auch das Ensemble „NextInLine“ überzeugte mit einer Präsentation des Stückes „Happy Xmas“ von Yoko Ono und John Lennon.

Rund 40 Mitwirkende

Insgesamt bewiesen rund 40 Mitwirkende ihr Können und präsentierten die breite Angebotspalette an der Musikschule „Kurt Masur“.

Auch der Pfarrer der katholischen Gemeinde Oschersleben, Christoph Sperling, war voll des Lobes. „Ich bin zum zweiten Mal hier und werde nächstes Jahr sehr gern wieder gekommen. Die Leistungen der jungen Leute erstaunen mich schon“, sagte Sperling und fügte hinzu: „Meine Anerkennung an Herrn Hohmann zu der hohen musikalischen Ausbildung in Oschersleben. Ich finde es toll, dass junge Leute so viel Disziplin entwickeln, um so weit zu kommen“.

"Wham" zum Konzertende

Der Wechsel zwischen Instrumentalkompositionen und gesungenem Wort lies die Zeit wie im Fluge vergehen. Am Ende der Veranstaltung bedankte sich Musikschulleiter Bernd Hohmann beim Förderverein, dem Hotel der Motorsportarena sowie den Sponsoren für die freundliche Unterstützung. Er wünschte allen Schülern, Eltern und Gästen alles gute im neuen Jahr. Mit dem Weihnachtsklassiker „Last Christmas“ von des 1980er Duos „Wahm“ fand das Weihnachtskonzert der Musikschule unter lang anhaltendem Applaus ihr Ende.