Gröningen l Nicht nur, dass die Besucher in Scharen aus allen Teilen der Stadt anmarschiert kommen, rollen auch Autos mit weiteren Besuchern aus allen Richtungen an. Aus Richtung Halberstadt genauso wie aus Richtung Kroppenstedt oder Oschersleben. Nur gut, dass da etliche, mit Warnwesten ausgerüstete Schüler sind, die zum einen die Pkw-Fahrer zu freien Parkflächen leiten und zudem einen Blick darauf werfen, dass die Fußgänger im Bereich des Veranstaltungsortes sicher über die Straße kommen.

Festliches Getümmel über viele Stunden

Jener Veranstaltungsort und damit auch das Ziel der vielen Besucher ist der Gröninger Börde Campus in der Goethepromenade. Auf den hat nämlich die Rahn Education abermals zu einem mehrstündigen Weihnachtsmarkt eingeladen.

Es ist die achte Auflage dieser Veranstaltung, die seither von Jahr zu Jahr mehr angenommen wird und auch diesmal am Ende mit mehr als 2 000 Gästen einen neuen Besucherrekord verzeichnet. Womit Schulleiter Thomas Scholz zwar schon insgeheim gerechnet hat, sich aber dennoch sehr freut.

Bilder

Besucherrekord erreicht

Wie er sich zudem schon im Vorfeld darüber gefreut hat, mit welchem Engagement seine gut 300 Schüler des Sekundarschul- und des Gymnasialbereichs, seine 25 pädagogischen Mitstreiter und nicht zuletzt die Mitglieder des Campus-Fördervereins sowie weitere Eltern diesen Weihnachtsmarkt vorbereiten. Mit dem Ergebnis, dass den Besuchern nun von Anfang bis Ende ein sehr abwechslungsreiches Angebot präsentiert wird. Und zwar sowohl auf dem Campus-Freigelände als auch im Campus-Gebäude.

Überraschungen auf dem Freigelände

Auf dem Freigelände sind da beispielsweise etliche Stände aufgebaut, an denen unter anderem bei einer Tombola Überraschungspäckchen zu gewinnen sind, an denen Crepes gebacken und süß gefüllt oder an denen heiße und kalte Getränke feilgeboten werden. Wie es überdies gegrillte und auch andere deftige Speisen gibt.

Und im Schulgebäude sind auf allen Etagen aus den Klassenzimmern unter anderem Bastelstuben, Vorlese- und Leseecken wie auch Ausstellungsräume und Informationsbereiche für die Schulbibliothek oder auch für die Imker-Arbeitsgemeinschaft geworden.

Dampfmaschinen ohne Dampf

Nicht zuletzt sind es hier gut ein Dutzend Dampfmaschinen nebst vielen von ihnen angetriebenen Objekten, die die Besucher in eines der Zimmer locken. Der Wegeleber Werner Schachtschabel als Opa des Campus-Schülers Tom Schachtschabel hat sie mitgebracht und in Betrieb gesetzt. Jedoch nicht mit Dampf, sondern mit Druckluft. „Als ich hier zum ersten Mal meine Dampfmaschinen ausgestellt und herkömmlich in Gang gesetzt habe, sind sämtliche Rauchmelder angesprungen“, sagt Werner Schachtschabel, der sich deshalb die Variante mit der Druckluft hat einfallen lassen und so auch in anderen Ausstellungen unterwegs ist.

Unterhaltung für die Gäste

Unterwegs sind während des Weihnachtsmarktes auch immer wieder die Campus-Schüler. Und zwar in regelmäßigen Abständen in Richtung Bühne. Denn auf der sorgen sie die gesamte Zeit über für Unterhaltung. Wie beispielsweise die Klasse 6/1, die gut einen Monat an ihrer „Welt der Oper“ geprobt hat und zur Freude der Besucher nun lustige Handpuppen Opern-Arien singen lässt. Wofür diese Sechstklässler genauso viel Applaus bekommen, wie all ihre Schulkameraden, die vor und nach ihnen während des Weihnachtsmarktes auf der Bühne stehen und musizieren, singen oder Sketche zum Besten geben.

Verein ist sehr zufrieden

Was auch Viola Eich gefällt, der Vorsitzenden des Börde-Campus-Fördervereins. Der diesen Markt gemeinsam mit den Schülern und Lehrern vorbereitet hat. Und der sich nun über den vielen Besuch freut, wie auch darüber, dass am Vereinsstand auch etliche Spenden abgegeben werden. Mit diesen Spenden und dem Erlös an den Verkaufsständen sollen solche Projekte wie der Bau einer festen Bühne, die künftige Ausstattung des Sportgebäudes und weitere Bücher für die schuleigene Bibliothek finanziert beziehungsweise gekauft werden.