Oschersleben l Es herrscht bestes Bauwetter. Seit der Grundsteinlegung für die zweite Stadtvilla der Wohnungsgenossenschaft (WG) „Neues Leben“ am 8. Mai dieses Jahres ist das künftige Wohnhaus, Haus B, mit 30 barrierearmen Wohnungen ordentlich in die Höhe geschossen. Dass der Vorstandvorsitzende der WG, Ronny Röper, dennoch von knapp 14 Tagen Bauverzug redet, ist allein der Tatsache geschuldet, dass das Betonwerk große Balkonteile nicht liefern konnte. Sonst läuft alles bestens. Davon haben sich bei einem Baustellenrundgang Vertreter der Kreissparkasse Börde, Vorstandsmitglied Steffen Brichovsky und Volker Hamann als Kreditgeber sowie WG-Aufsichtsratsvorsitzender Joachim Kunkel überzeugt.

Während zwei Etagen über dem Erdgeschoss weitere Deckenplatten eingebaut und Treppen angeliefert werden, tackern im Erdgeschoss Handwerker Leitungen im Fußboden fest, bringen Ordnung in ein nur scheinbares Wirrwarr. Die zweite Stadtvilla der WG unterscheidet sich von der ersten, die im Mai feierlich übergeben und komplett bezogen ist, in einigen wesentlichen Dingen. „Das aktuell im Bau befindliche Haus bekommt keinen Keller und damit auch keine Tiefgarage. Für die künftigen 30 Mieter ist pro Wohnung ein Stellplatz auf dem Grundstück vorgesehen“, erklärt Ronny Röper.

Vor allem kleinere Wohnungen

Dass das Haus keinen Keller hat, ist entscheidend für die Gestaltung des Erdgeschosses. Hier finden 7 Wohnungen, aber eben auch 30 Abstellräume sowie die Haustechnikräume ihren Platz. „Gefragt ist in jedem Fall, das wissen wir aus dem Nachbarhaus, der Fahrradraum“, weiß Ronny Röper weiter zu berichten.

Bilder

Mit der Stadtvilla Nummer 2 entsteht ein viergeschossiges Wohngebäude mit zentralem Treppenhaus mit Aufzug. Aufgrund der hohen Nachfragen wird es im Haus vor allem kleinere Wohnungen, Zwei-Raum-Wohnungen, 23 an der Zahl, geben. Drei davon sind unter anderem mit breiteren Türen ausgestattet und damit für Rollstuhlfahrer geeignet. Die kleineren Wohnungen sind zwischen 45 und 75 Quadratmeter groß. Im Haus sind ebenso vier Drei-Raum-Wohnungen (98 bis 112 Quadratmeter) und drei Vier-Raum-Wohnungen (98 bis 123 Quadratmeter) zu finden. Alle Wohnungstypen verfügen über Balkone oder Terrassen.

Die zweite Stadtvilla des Wohnparks „Neues Leben“ zwischen Wilhelm-Heine-Straße und Damaschkeweg soll im dritten Quartal 2019 an die künftigen Mieter übergeben werden. Wie Ronny Röper weiter berichten kann, wurden bereits 15 Vormietverträge geschlossen. Insgesamt 4,3 Millionen Euro investiert „Neues Leben“ in das Wohnhaus. Gut elf Millionen Euro werden am Ende investiert sein, wenn alle vier geplanten Stadtvillen mit 67 Wohnungen im Wohnpark „Neues Leben“ fertig sind.

In der ersten Stadtvilla, Haus C, entstanden im Übrigen 15 Wohnungen, die seit der offiziellen Übergabe des Hauses am 8. Mai inzwischen allesamt bezogen sind. Nicht nur von Oscherslebern im Übrigen. Etliche Ehepaare aus den umliegenden Orten, selbst aus Wanzleben, sorgten für Zuzug. Die vor allem älteren Bürger verkauften ihre Häuser, weil sie diese und auch die zum Teil großen Grundstücke nicht mehr bewirtschaften können.